GS Quirschied Lasbach

 
  Sie befinden sich hier: News / 
 

07.05.2013

60 Jahre jung!

 

Genau so: Jung, dynamisch, kreativ und (zumeist) diszipliniert...

... zeigte sich unsere Lasbachschule zu ihrem 60.Geburtstag!

Krönender Abschluss eines ganzwöchigen Zirkusprojekts waren zwei Galavorstellungen am Freitag, d. 26.4. und am Samstag, d. 27.4.2013.

Dort zeigten 226 Schülerinnen und Schüler ihre Darbietungen, die sie täglich mit ihren Trainern (den Profis vom Zirkus Oriental), mit Assistenz von vielen Betreuern (Lehrerkollegium, ehemalige Lehrer und Lehrerinnen, Eltern, andere freiwillige Helferinnen) eingeübt hatten.

Die Bodenakrobaten turnten, schlugen Räder auf einer Hand und bauten den schiefen Turm von Quierschied; auf der Römischen Rolle hielten die Artisten das Gleichgewicht und jonglierten gleichzeitig mit Tüchern und Bällen; die Hunde hörten (fast immer) auf die Befehle der Dompteure – ebenso wie die „Tiger“, die sogar durch einen Feuerreifen sprangen. Die Clowns brachten gleich mit zwei Nummern das begeisterte Publikum zum Lachen, die Fakire verblüfften mit ihrem Mut, sich auf spitze Nägel und scharfe Glasscherben zu legen. Mit Säbeln und Flötentönen wurden zwei Würgeschlangen becirct, so dass sie dem Schlangenmenschen im Korb nichts taten. Ebenso in ihren Bann gezogen wurden die Zuschauer von verblüffenden magischen Tricks der Zaubertruppe. Ketten zerreißen, Gewichte bis 40 kg stemmen, Rohre verbiegen – damit erstaunten die starken Männer. Mutig mussten die Seiltänzer sein, die sich auf ein schmales Band legten, vorwärts und rückwärts balancierten, durch Reifen sprangen und sich sogar die Augen verbinden ließen. Der Atem stockte vielen Eltern, als sie sahen, wie ihre Kinder am Vertikalseil geschleudert wurden und in der Zirkuskuppel am Trapez wagemutige Kunststücke vorführten.

Aber nicht nur die Akteure der Vorstellung sollen hier ein großes Lob bekommen, der Einsatz vieler Eltern war erstaunlich. Sowohl beim Auf- als auch beim Abbau des Zeltes waren zahlreiche Helfer gekommen, für deren Verköstigung der FÖRDERVEREIN sorgte. Für das leibliche Wohl aller übrigen wurde ebenfalls von Eltern gesorgt, das Organisationsteam hatte an alles gedacht.

Danke auch an Pfarrer Hans-Lothar Hölscher und Dechant Gregor Kipper, die den ökumenischen Gottesdienst im Zelt hielten und passende Lieder mit den Gästen sangen.

Stimmungsvoller Abschluss war an beiden Tagen der Einzug aller Akrobaten und Helfer mit brennenden Kerzen, und stürmischer Applaus war der Dank für alle Beteiligten, mit dem sie das Publikum verabschiedete.

So war dieser 60. Geburtstag – trotz sehr herbem Wetter – ein voller Erfolg und wird allen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Zuletzt noch einmal ein herzliches Dankeschön an die „Oriental“-Profis Angela, Heidi, Thomas und „Direktor“ Reiner Wecker, den pädagogischen Leiter!

 „VERKEHRSSTAU UND PARKPLATZNOT RUND UM DIE LASBACHSCHULE ... “

 

... so ähnlich hätte es der Verkehrsfunk am Freitagnachmittag, d. 14.12.12 melden können, weil so viele unterwegs zum Weihnachtsmarkt der Schule waren.

Es war wieder eine große Freude für alle Beteiligten (Schüler, Lehrer,

Hausmeister Fördervereinsmitglieder, Eltern, Großeltern, Nachmittagsbetreuer und viele weitere, die sich mit der Lasbachschule verbunden fühlen), dass solch ein Interesse und Engagement herrschte.

Groß und Klein hatten sich aber auch seit Wochen auf diesen Nachmittag vorbereitet, um unsere Schule mit weihnachtlichem Flair auszustatten.

Zweimal fünfundvierzig Minuten dauerte das Weihnachtsprogramm, das in der vollbesetzten Turnhalle geboten wurde. Zuerst waren die Erst- und Zweitklässler dran, nach einer Pause die Dritt- und Viertklässler. Bunt, fröhlich und doch auch besinnlich waren die Darbietungen: Gedichte, Lieder, Gospels, Tänze – und alle bekamen verdienten Applaus.

Im Schulhaus selbst und in der Ganztagsbetreuung durfte man sich mit Kuchen, Waffeln, Plätzchen und verschiedenen Getränken stärken, Gebasteltes und Gebackenes konnte erstanden werden, in verschiedenen Klassen wurden die Besucher mit Spielen und Basteln unterhalten .... es war für jeden etwas dabei.

Und kaum hatte der Weihnachtsmarkt geöffnet, waren im Nu drei Stunden wie im Flug vergangen – viele wären sicher noch länger geblieben ...

Dank an alle Helfer nochmals, vor allem dem FÖRDERVEREIN DER LASBACHSCHULE, der sich auch bei dieser Aktion wieder mit großem Einsatz beteiligt hat.

Dank auch an alle zehn Schülerlotsen, die ehrenamtlich bei Wind und Wetter für die Sicherheit der Lasbachschüler sorgen. Sie alle waren der Einladung gefolgt und Frau Heimes-Vogel freute sich, ihnen ein kleines Präsent überreichen zu können.

(An dieser Stelle sei den Erwachsenen nachträglich verraten, wer sich hinter der diesjährigen Nikolausaktion am 6. Dezember „versteckt“ hatte: der Vorsitzende Dominic Thomé und Vereinsmitglied Markus Jäger – aber bitte den Kindern nicht weitersagen!)

 

Bildunterschrift 1: Knusprige Zimtwaffeln vom Förderverein

Bildunterschrift 2: Eselchen interviewt Ochse zum Thema Jesuskind

 

 ... alle Jahre wieder...

kommen Nikolaus und Knecht Ruprecht in die Lasbachschule, um den Kindern aus dem goldenen Buch vorzulesen, was übers Jahr von beiden beobachtet wurde. Allerdings waren die Weihnachtsboten wieder milde gestimmt und tadelten nur wenig. So konnte dann auch Knecht Ruprecht seine Rute im Sack lassen. Stattdessen erhielten alle Lasbachschüler einen großen Weckmann (Bäckerei Ziegler) als Belohung oder Ansporn, wofür sie den beiden beeindruckenden Besuchern mit Liedern und Gedichten herzlich dankten.

Dank auch dem FÖRDERVEREIN DER LASBACHSCHULE, der diese Aktion wieder möglich machte.

(Text: Petra Walter)

HERBSTÜBERRASCHUNG: VIER NEUE COMPUTER

 

Nichts ist schneller veraltet als die „Neuen Medien“. Diese Erfahrungen machen Schulen, die ihre Mädchen und Jungen nach den Wunschvorstellungen der Kultusminister mit PC und Co vertraut machen sollen, immer wieder. Ein paar Jahre ... und man hinkt der Entwicklung hoffnungslos hinterher.

An der Lasbachschule ist es da nicht anders. Wir haben einen Computerraum mit Rechnern, aber die meisten Computer, die zur Zeit in den Klassenräumen stehen, haben schon einige Jahre „auf dem Buckel“, da es sich vor allem um Geschenke handelt. Sie sind langsam, veraltet und lassen viele Lernprogramme gar nicht erst zu..

Gott sei Dank konnte für Abhilfe gesorgt werden: Als Retter in der Not engagierte sich der FÖRDERVEREIN DER LASBACHSCHULE, indem er vier Komplett-Rechner kaufte.

Herr Dominic Thomé hat sie während der Herbstferien in drei vierten Klassen und in einer dritten Klasse aufgestellt und ans Netzwerk angeschlossen. Die offizielle Übergabe fand nun am 7.11.12 statt. Der Vorstand des Fördervereins freut sich, dass er durch viele frühere Aktionen in der Lage war, diese Investition zu starten..

Zu danken ist natürlich auch den vielen anderen Mitgliedern des Fördervereins, die durch ihre Beiträge und ihr Mithilfe bei verschiedenen Unternehmungen (Gesundes Frühstück, Bücherverkauf, Plätzchenbacken, Waffelaktion, Weihnachtsmarkt usw.) dazu beigetragen haben, dass das Konto des Fördervereins diese Rechner finanzieren konnte.

Wir können nur sagen: BITTE WEITER SO!

(Text: Petra Walter)

 

 

Hochbetrieb auf dem Weihnachtsmarkt

... das hätte wohl niemand geglaubt, dass bei diesem unangenehmen Wetter sich so viele Besucher aufmachen zum Weihnachtsmarkt an unserer Grundschule – zeitweise war das Gedränge fast so groß wie auf dem Nürnberger Christkindlmarkt.

Festliche Dekoration verbreitete Weihnachtsstimmung auf allen Gängen und in allen Sälen, auch in der Freiwilligen Ganztagsschule. Überall gab es etwas zu bestaunen, zu kaufen, zu basteln, zu spielen, zu trinken und zu essen – das Angebot war riesig!

Die Turnhalle wurde zum Theater umfunktioniert, verschiedenste Beiträge vom Lichtertanz, über Spiellieder, Szenendarstellungen bis zum Gospelgesang dreier Schulklassen wurden geboten – alles technisch unterstützt von Herrn Thomas Weber, der sich bei allen unseren Festen dankenswerterweise engagiert.

Viele helfende Eltern, engagierte Fördervereinmitglieder, fleißige Kollegen, hilfsbereite Hausmeister und Bauhofmitarbeiter trugen wieder mit dazu bei, dass diese Veranstaltung so gut gelungen war. Weihnachten kann kommen!

(Text: Petra Walter)

 

Nur eins bitt ich dich, lieber Nikolaus,

... radier doch im Heft alle Fünfer aus

und mach lauter schöne Zweier daraus...

 

- dieser Wunsch kam in einem Gedicht vor, das Denise aufsagte, als Sankt Nikolaus und Knecht Ruprecht wieder einmal in der Lasbachschule zu Besuch waren.

Wie schon seit vielen Jahren hat der FÖRDERVEREIN DER LASBACHSCHULE  die beiden ( „Quierschder Wambe“) engagiert und gebeten, jedem Kind einen feinen Weckmann zu schenken.

Auch dieses Mal war die Spannung und Aufregung am 5.12.11 groß, als es an den Klassentüren klopfte: Knecht Ruprecht las aus seinem schwarzen Buch die weniger guten Taten der Kinder vor, Sankt  Nikolaus aus dem goldenen Buch das, was ihm gut gefallen hatte.

Alle Kinder versprachen, sich bis zum nächsten Jahr noch mehr anzustrengen und dankten den „Hohen Herren“ mit dem traditionellen Lied „Niklaus ist ein guter Mann...“.

(Text: Petra Walter)

 

 

Neue Schulhofaufsicht?

Ein wenig überrascht und auch erschrocken schauten die Lasbachschüler, als sie vor einigen Tagen Personen auf dem Balkon der Ganztagsschule entdeckten.

Sollten hier neue Aufseher eingestellt worden sein, um die Schüler zu überwachen?

Erst bei näherem Hinschauen erkannten sie, dass es lebensgroße Vogelscheuchen waren, die ihnen Respekt eingeflößt hatten.

Des Rätsels Lösung?

Die Klasse IV/1 von Peter Link hatte im Kunstunterricht in Gruppen fünf Vogelscheuchen „zum Leben erweckt“ und ihnen sogar Namen gegeben:

James Bond 007, Indiana Jones, Junior Elvis Dumbledore, Bernd und  Fritz, der Dicke .

Die nötigen Strohballen  hatte Herr Link bei Bauer Feld aus Hirl besorgt, die Kleidungsstücke brachten die Schüler von zu Hause mit: Papas Turnschuhe, ein altes  T-Shirt, eine gebrauchte Weste, Mamas Strumpfhose und ähnliches.

Hausmeister Markus Will half beim Aufstellen der Wächter, die so gut gelungen sind, dass man wirklich meinen könnte, sie würden Kinder und Lehrer beobachten und würden jeden Moment bei Streitigkeiten über das Geländer klettern und mit ihren Blechdosen ordentlich Krach schlagen.

Die Idee dazu hatte Herr Link, die Viertklässler haben sie in drei Schulstunden mit Begeisterung in die Tat umgesetzt.

(Text: Petra Walter)

 

 

Glück gehabt!

Die Wettervorhersagen waren alles andere als berauschend – trotzdem wagten es die fleißigen Aufbauhelfer des 18. Schulfestes der Lasbachschule, alles für einen Freilichtauftritt der Grundschüler vorzubereiten. Und sie hatten Glück! Dunkle Wolken zogen am Himmel auf und ab, umkreisten sozusagen unsere Schule, hielten sich aber lange zurück.

Vielleicht waren es die fröhlichen Tänze, die lustigen Sketche und Lieder, die es verhinderten, dass der Wettergott seine Schleusen öffnete.

So konnten auch die vielen Vereine ihre Bühnenshows und ihre Spiel- und Unterhaltungsangebote rund um die Schule anbieten, bis es dann letztendlich doch zu einem heftigen Wolkenbruch kam, der ausgerechnet den Ju Jutsu-Verein traf – was sehr bedauerlich war (trotz allem ein  Dankeschön für das Engagement!)

Dann – o Wunder – kam erneut die Sonne heraus, so dass sogar zum Abschluss des Festes der Musikverein zwischen vielen Pfützen noch sein Konzert geben konnte.

Wie bereits beim letzten Schulfest erlebt, war die Kombination aus Vorführungen der Grundschüler und Angeboten der zahlreichen Vereine Quierschieds eine gelungene Sache.

 

Über den Nachmittag verteilt zeigte die Jugendfeuerwehr, wie interessant und wichtig ihre Aufgaben sind, die Malteser vergipsten Kinderhände, stellten einen Rollstuhlparcours auf, bei den Pfadfindern konnte man Stockbrot rösten, bei den Bienenzüchtern wurde gebastelt und viel Interessantes über ihre Aufgaben erzählt, Kaninchen und Hasen vom Kaninchenzuchtverein ließen sich streicheln, Judoclub, Fußball-, Handball- und Volleyballverein brachten mit viel Geduld ihren Sport den Kindern näher, der Kneipp-Verein zeigte, welchen Spaß man beim Jazz-Dance haben kann, und der Mandolinenverein bereicherte das Programm mit seinen Darbietungen. Einer von vielen „Rennern“ war das Schminken, zu dem sich die Kinder geduldig anstellten.

 

Auch dieses Jahr war das Engagement der Eltern wieder enorm beim Kaffee- und Kuchenverkauf, beim Salatbüfett, an der Grillbude, der Saftbar, den Getränkeständen, beim Auf- und Abbau.

 

Das Lehrerkollegium bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung und freut sich, den Schülern mit diesem Fest zeigen zu können :

Wir können nicht nur zusammen lernen, wir können auch prima miteinander feiern!

(Text: Petra Walter)

 

 

17.12.2010

Nikolausbesuch - da leuchteten nicht nur die Kinderaugen...

 

Alle Jahre wieder...kommt der Nikolaus im Auftrag des

 

                   FÖRDERVEREINS

zu den Schulkindern und bringt jedem einen leckeren Weckmann mit.

Dieses Mal zauberte Knecht Ruprecht, sein dunkler Begleiter, noch etwas ganz Besonderes aus dem Nikolaussack: gelbe leuchtende Sicherheitswesten vom ADAC und der Verkehrswacht Sulzbach für die  Kinder der 1. und 2. Klassen.

Nach zeitlicher Verzögerung ist es dem Nikolaus doch noch gelungen, für die Sicherheit in der dunklen Jahreszeit zu sorgen. Die Warnwesten wurden sogleich anprobiert und – wie man auf dem Foto erkennt – sind die Kleinen so nicht mehr zu übersehen!

 

Der FÖRDERVEREIN, die Schüler und das Lehrerkollegium der LASBACHSCHULE bedanken sich herzlich bei den „Quierschder Wambe“ für den Besuch von Nikolaus und Knecht Ruprecht ( Joachim Schröder und Hans-Peter Schuhmacher).

Den ganzen Freitagmorgen gingen die beiden Männer von Klasse zu Klasse, um aus ihrem goldenen Buch die guten und aus dem schwarzen Buch die schlechteren „Nachrichten“ vorzulesen.

(Text: Petra Walter)

04.07.2010

"Katinka" ist angekommen! - Schulmusical ein voller Erfolg

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhuuuuuuuuuuuuuu...

 ... schauerliches, sehnsuchtsvolles Heulen aus vielen Kinderkehlen erfüllte den Raum der IKS Göttelborn, dem Aufführungsort für das Musical „Katinka, das Wolfskind“, einstudiert mit allen Schülerinnen und Schülern der 2., 3. und 4. Klassen der Lasbachschule.

              Seit Wochen übte Herr Helmut Hofmann, der Komponist des Musicals, jeden Dienstag bzw. Mittwoch in der Turnhalle unserer Schule die sehr anspruchsvollen Lieder ein, nach und nach entdeckte er so viele Gesangstalente, dass es schwer war, eine Auswahl für die Solostimmen zu treffen.

Letztendlich wurden Hannah Zimmer und Janice LoGalbo als Katinka gewählt, die Königinnen wurden von Kimberly Bund und Julia Ziegler gesungen, die Schmetterlinge Viktoria Dröschel und Vivien Welkenbach bliesen den Riesen Blütenstaub in die Nasen, als Kissen getarnte Schildkröten begleiteten Nicolas Barbian und Mike Deller das Wolfskind und Lena Köhl als Falsch-Richtig und Lena Feid als kleiner Riese wanderten ebenso mit. Als Herzen klopften Sarah Müller und Vivien Peter. Alle Kinder (196 Beteiligte)  leisteten nicht nur Vorbildliches im Einzel- und Chorgesang, sondern auch im Ausgestalten der Szenen :

Da wischte ein 4. Schuljahr mit großem Eifer Staub und Schmutz weg und sang und tanzte seinen „Wisch- und-Weg-Putztanz“, Schmetterlinge schwebten in farbenprächtigen Kostümen über die Bühne und unheimlich geschminkte Riesen stapften auf Stelzen und machten mit ihrem Drohgesang dem Wolfskind Katinka Angst (köstlich die als Knödel in die Luft geworfenen weißen Bälle!).

Ebenso köstlich (und mutig von den Jungs) die Szene „Das Land Verkehrt“: Die Jungen des 3. Schuljahres traten mit Schleifen im Haar auf und schoben Puppenwagen, während die Mädchen sich als Fußballspieler zeigten (heutzutage ja nicht mehr so „verkehrt“).

Indem einige Schüler auf Händen gingen und eine Pyramide bauten, zeigten sie „Aknitak“ (rückwärts gelesen Katinka), was bei ihnen noch so alles „verkehrt herum“ ist.

Danach wurde es stürmisch auf der Bühne – Bäume waren gewachsen (Dank der Mithilfe von unserem Hausmeister Markus Will, der sie frisch gefällt hatte!), und ein Orkan (dargestellt vom 2. Schuljahr mit schwarzem Tuch und wehenden Kreppbändern) trennte mit dem Lied „Sturmgewalt“ Katinka von ihren Freunden.

Im „Lied der großen Einsamkeit“ wurde Katinkas Herzklopfen von rhythmisch aufleuchtenden gelben und roten Herzen (4. Schj.) dargestellt. Katinka ist inzwischen den Wölfen immer ähnlicher geworden. Ihr Herz gibt ihr Kraft und hilft ihr auch bei folgender  Fluss-Szene : Zwischen blau-weißen Wellen und blau geschminkten  Kinderköpfen, Nixen und Fischen schwamm Katinka zum anderen Ufer und kam endlich bei ihrer Wolfsfamilie an.

Um sich von ihren Freunden und ihrer früheren Familie zu verabschieden, erschien sie in der letzten Szene noch einmal im Königsschloss – begleitet von ihrer Wolfsfamilie (Zweitklässler mit Wolfsmasken und pelzigen Wolfsschwänzen).

                                              Katinka ist angekommen!

Angekommen beim Publikum sind auch beide Aufführungen am 25. und 26. Juni – die wochenlange Arbeit hat sich gelohnt und der Applaus wollte nicht enden, auch unsere Ehrengäste waren begeistert: Frau Bürgermeisterin Karin Lawall, Frau Schulrätin Christine Federkeil und Herr Dieter Horbach vom Ministerium für Bildung. Zugaben wurden gerne gegeben. Herr Hofmann, seine Band und Techniker zeigten ihre Professionalität nicht nur beim geduldigen Einüben des Musicals, sondern auch dabei, wie sie auf die Kinder eingingen und flexibel agierten.

Vielleicht erinnern sich einige noch, dass wir bereits vor vier Jahren einen ähnlich großen Erfolg mit dem von Herrn Hofmann komponierten Musical „Mara und die Fledermäuse“ hatten.Damals wie heute wurden alle Requisiten, Kostüme, Plakate, T-Shirt-Drucke unter Mithilfe vieler engagierter Eltern, des Kollegiums und des Hausmeisters der Lasbachschule besorgt bzw. hergestellt – ein enormes Engagement von vielen Seiten –

dafür auch an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

(Im Sekretariat der Lasbachschule können DVDs vom Musical bestellt werden.)

(Text: Petra Walter)

 

 

23.04.2010

Einweihung der neu gestalteten Schulturnhalle

Am Dienstag, den 13.4.2010 war es endlich so weit. Die sanierte Turnhalle unserer Schule wurde feierlich eingeweiht. Geladen waren Bürgermeisterin Frau Lawall, Lehrer, Schüler, Elternvertreter, Vorsitzende der Nutzervereine sowie Vertreter der Firmen, die an den Umbaumaßnahmen beteiligt waren. Das Ergebnis lässt sich sehen. Es war "ein guter Tag für unsere Schule", wie Frau Heimes-Vogel feststellte.

In ihrer Ansprache dankte Frau Lawall dem Gemeinderat für die zur Verfügung gestellten Gelder und lobte die an den Baumaßahmen beteiligten Firmen sowie das Architekturbüro Jörg Schmitz, das für die Bauleitung verantwortlich war.

Zur Freude über die Einweihung kamen noch zwei willkommene Geldspenden hinzu. Herr Schmitz überreichte der Schulleitung einen Scheck über 500 EURO. von Herrn Daniel, dem Vorsitzenden des Quierschieder Gewerbevereins, kam ein zweiter Scheck über 400 EURO hinzu. Das Geld war von Quierschieder Firmen gespendet worden. Dafür unseren herzlichen Dank!!

 

17.03.2010

Große Kunst von kleinen Künstlern

Am Freitag, den 19. März 2010 findet ab 18.00 Uhr in den Räumen der Vereinigten Volksbank e.G. Quierschied eine Vernissage statt. Die ausgestellten Kunstwerke stammen von Schülerinnen und Schülern der Freiwilligen Ganztagsschule. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

17.03.2010

Miniphänomenta - Nachtrag

Wie geplant werden einige Versuchsanordnungen der Miniphänomenta von Eltern unserer Schule nachgebaut. Herr Hoffmann, Opa von Luca Hoffmann aus der Klasse Guilpain, hat sich dabei bereit erklärt, alle Podeste für die Versuchsobjekte zu bauen. Er benutzt dafür Kieferleimholz, das wesentlich billiger ist als Sperrholz. Herzlichen Dank für dieses Engagement!

25.02.2010

ALLEH HOPP! DIE LASBACHSCHUL STAND KOPP!!!

... und das nicht nur, weil die Lasbachschüler am Freitag vor Fastnacht verkleidet kommen durften, nein, es war wieder

 

WAFFELTAG !

 

Auf Anregung des Fördervereins setzten auch dieses Jahr wieder viele fleißige Mütter und Väter die Mixer und Waffeleisen in Gang, um allen Kindern die heißgeliebten Waffeln zu servieren.

Die Stimmung war vom Feinsten, Polonaisen zogen durchs ganze Schulhaus und auch die Lehrer waren dabei: Alle kamen verkleidet und waren zum Teil nicht wieder zu erkennen.

Deshalb unsere Frage: Wer ist wer?

 

Alle Faasebooze der Lasbachschule danken nochmals den fleißigen Helferinnen und Helfern, sowie dem Förderverein der Lasbachschule, der diese erneute Aktion möglich gemacht hat.

 

 

26.01.2010

Miniphänomenta: Tag der offenen Tür

„Ich pack mei Mama auch an Land...“ sprach’s und schon wollte der kleine Besucher seine Mutter hochheben, um seine Kraft zu beweisen und zu widerlegen, dass größere Gewichte im Wasser leichter zu tragen seien. Das Phänomen des Auftriebs sollte nämlich an einer der 24 Stationen erkannt werden, die über eine Woche lang in mehreren Räumen der Lasbachschule aufgebaut waren.

Am Samstag, dem 22. Januar wurden nun die Eltern zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen, damit ihnen ihre Kinder die gesammelten Erfahrungen im Bereich der Physik und Chemie in vereinfachter Form vorführen konnten.

Die MINIPHÄNOMENTA ist eine Wanderausstellung, die an mehreren Schulen des Saarlandes ihre Versuchsstationen aufbaut mit dem Ziel, dass viele engagierte Eltern bereit sind, solche Einheiten nachzubauen, damit sie für immer als Lehrmittel der Schule zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle möchten wir dem Verband der Metall- und Elektronindustrie des Saarlandes danken, der dieses Projekt „MINIPHÄNOMENTA“ – Für Technik begeistern - ins Leben gerufen und diese zweiwöchige Ausleihe finanziert und zur Verfügung gestellt hat.

Auch Frau Raubenheimer möchten wir unseren Dank aussprechen, denn als Organisatorin und Ansprechpartnerin war sie jederzeit für uns zu erreichen und hat immer alle Fragen beantwortet.

Das Interesse der Eltern war erfreulich groß, mit einem solchen Ansturm von Besuchern hätten wir nicht gerechnet. Und so haben sich die Listen, in die man sich als Helfer zum Nachbauen eintragen konnte, auch erfreulich rasch gefüllt. Wir – das Kollegium der Lasbachschule und unsere Rektorin Frau Heimes-Vogel – bedanken uns schon jetzt für diese tolle Einsatzbereitschaft.(Sollten sich noch Helfer angesprochen fühlen, können sie sich gerne jederzeit noch nachmelden.)

Übrigens: Der kleine starke Junge durfte dann doch nicht den Gegenbeweis antreten; die Mama hatte sich (leicht) erschrocken gegen seinen Versuch zur Wehr gesetzt.

23.01.2010

Wir gratulieren den besten Lesern der Schule

Nun steht es fest:

Der beste Leser der Lasbachschule heißt Sebastian Vonhof aus der Klasse IV/1.

Die Jury hatte es dieses Jahr besonders schwer, den Schulsieger zu ermitteln, da alle drei nominierten Leser sehr gut vorgelesen haben.

Zunächst hatte jedes 4. Schuljahr in den vergangenen Wochen seinen Klassensieger ermittelt. Dazu haben alle Schüler und Schülerinnen ein bekanntes und ein fremdes Stück vorgelesen, dann durften alle in einer geheimen Wahl eine Stimme  abgeben. Erstaunlich, wie objektiv abgestimmt und das Ergebnis neidlos anerkannt wurde.

Am Schluss stellte sich heraus, dass dieses Mal in allen 4. Schuljahren nur Jungen als beste Klassenleser gewonnen hatten. In der Endausscheidung wären von den Jurymitgliedern am liebsten alle drei Leser zum nächsten Wettkampf geschickt worden. Deshalb an dieser Stelle großes Lob und Anerkennung auch für Mike Deller aus der Klasse IV/2 und Jonas Schaum aus der Klasse IV/3.

(Text: Petra Walter)

 

Miniphänomenta in der Lasbachschule

Ab sofort bis zum 27. Januar steht  für unsere Schülerinnen und Schüler eine besondere Ausstellung zum Thema Naturwissenschaft und Technik zur Verfügung: die Miniphänomenta.

Es handelt sich dabei um 26 Experimentierstationen, an denen die Kinder durch unmittelbare sinnliche Erfahrung physikalische Phänomene aus den Bereichen Mechanik, Akustik, Optik, Wärmelehre und Elektrizitätslehre erleben können. Dadurch soll die Neugier geweckt und aus dem selbst gestalteten Forschungsprozess der Wunsch zu verstehen hervorgehen.

Die Schüler besuchen die Miniphänomenta zunächst im Rahmen des Unterrichts. Am Samstag, den 23. Januar findet außerdem ein Tag der offenen Tür statt, an dem sich auch die Eltern mit den Ausstellungsstücken vertraut machen können.

Nach Ende der Ausstellung sollen die gefragtesten Stationen, d.h. diejenigen, die unsere Kinder am spannendsten fanden, von Eltern nachgebaut werden. Dazu brauchen wir natürlich Freiwillige! Wenn Sie Interesse haben, tragen Sie sich bitte in die Listen ein, die am Tag der offenen Tür ausgehängt werden, oder melden Sie sich bei Ihrem Klassenelternsprecher.

Entwickelt wurde die Miniphänomenta im Rahmen des Projektes ASIP (Advancing science through informed parents) der Universität Flensburg. Dieses Projekt  wird gefördert von der NORDMETALLSTIFTUNG  in Kooperation mit VDMA Nord.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Miniphänomenta (www.miniphaenomenta.de).

 

 

Weihnachtsmarkt in der Lasbachschule

 

Aus der Not eine Tugend machen – so lautete die Devise beim diesjährigen Weihnachtsfest der Lasbachschule. Das Unwetter vom 3. Juli hatte der alljährlichen Feier im Quierschieder Kultursaal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also griffen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zur „Selbsthilfe“ und organisierten am Freitag, dem 11. Dezember einen ersten Weihnachtsmarkt in der Lasbachschule.

Wie bei so manchem Fest waren wieder viele engagierte Mütter und Väter im Einsatz. Schon zuvor hatten sie feinste Plätzchen gebacken, geschmackvolle Geschenke gebastelt und am Tag selbst halfen sie beim Verkauf von weihnachtlichen Getränken, Kuchen, Waffeln, Bratäpfeln u.v.m.

Die einzelnen Klassensäle waren kaum wiederzuerkennen – die reinste Himmelwerkstatt mit verschiedenen Angeboten zum Basteln, Spielen und  Entspannen.

Aufgelockert wurde das Ganze durch viele Vorführungen einzelner Klassen .

In einem Raum wurden Sketche von der Theater-AG vorgeführt, im Multifunktionsraum standen französische und deutsche Lieder, Darbietungen des Orchesters, der Orff-Gruppe, ein Schwarzlicht-Sternentanz, Weihnachtsgedichte  und ein Krippenspiel auf dem Programm.

Der Förderverein verkaufte an seinem Stand Plätzchen, Bücher und von Frau Brigitte Naumann hergestellte wunderschöne Weihnachtsdekoration – sie spendete den Erlös aus dem Verkauf, dafür ein ganz besonderes Dankeschön!

Sicherlich hätte das Fest für einige Besucher noch viel länger dauern können – nur langsam leerte sich das Schulgebäude gegen 18.00 Uhr – denn erfreulicherweise begegneten sich hier noch einmal viele ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Kollegen, die unserer Lasbachschule nach wie vor die Treue halten.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf das kommende Jahr, in dem sicher wieder einige besondere Aktionen geplant und gestartet werden.

(Text: Petra Walter)

 

16.12.2009

Ein Baum erinnert an Klaus Rehse

 

Die Idee bestand schon lange. Jetzt war es endlich so weit: Im vorderen Schulhof wurde auf Initiative der Fördervereins ein junger Nussbaum gepflanzt, zu Ehren und zum Gedenken an Herrn Klaus Rehse, den langjährigen Rektor unserer Schule. Herr Rehse hatte sich zu seiner Beerdigung anstelle von Blumen und Kränzen Spenden für den Förderverein der Lasbachschule gewünscht.

 

(Details siehe Aktivitäten des Fördervereins)

 

 

 

19.10.2009

Aktion "Gesundes Frühstück"

 

Zum Start in die Herbstferien bot der Förderverein am 16.10.09 kostenlos ein gesundes Frühstück aus Obst und Gemüserohkost an. Schüler und Lehrer waren herzlich eingeladen, am leckeren Buffet Vitamine für die kalte Jahreszeit zu tanken.

 

(Details siehe "Aktivitäten des Fördervereins")

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.10.2009

Neues "Lesefutter" für die Schulbücherei

 

Als besondere Überraschung für das neue Schuljahr hat der Förderverein unsere Schulbücherei mit neuem Lesestoff ergänzt. Ganze 98 neue Bücher warten auf eifrige junge Leser.

Dafür herzlichen Dank an den Förderverein!

 

(Bericht mit Foto siehe "Aktivitäten des Fördervereins")

 

 

 

 

 

 

08.07.2009

Malwettbewerb: Sieger prämiert

 

Die Sieger des Malwettbewerbes "Mein Traumschulhof" sind nun ermittelt. Sie wurden gestern in der Turnhalle der Lasbachschule geehrt. Herr Gerstner von der Sparkasse Saarbrücken, unser Sponsor, überreichte persönlich die Preise.

 

(Einzelheiten siehe Aktivitäten des Fördervereins)

 

 

 

 

 

 

 

03.07.2009

Neues Angebot: Schul-T-Shirts

Auf Initiative des Fördervereins sollen ab Beginn des neuen Schuljahres Schul-T-Shirts für die Schülerinnen der Lasbachschule angeboten werden.

 

Design: Ein fröhliches Orange mit dem Logo des Fördervereins auf der Vorderseite und dem Schriftzug "Grundschule Lasbach" auf der Rückseite.

 

(Einzelheiten siehe Aktivitäten des Fördervereins)

 

 

 

 

08.06.2009

Malwettbewerb "Mein Traumschulhof"

 

Auf Initiative des Fördervereins findet in Kürze ein Malwettbewerb zum Thema "Mein Traumschulhof" statt. Auf die besten Künstlerinnen und Künstler warten attraktive Preise.

Die Zweigstelle Quierschied der Stadtsparkasse Saarbrücken unterstützt das Projekt als Sponsor. Dafür unseren herzlichen Dank!

(Details siehe Aktionen des Fördervereins)