Sie sind hier: Home > Leitbilder > 
DeutschEnglishFrancais
24.8.2017 : 10:43 : +0000

Home

Liebe Kinder und Eltern, liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Mitglieder und Freunde unserer Schulgemeinschaft,

es ist uns eine große Freude, euch und Ihnen unser gemeinsam entwickeltes Schulprogramm in Form von 10 Leitbildern vorstellen zu können.Lehrer/innen und Eltern haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, ein Handlungskonzept zu entwickeln und zu formulieren, das die Arbeit in der Schule transparenter macht und pädagogische Schwerpunkte systematisch festlegt. Die Verbindlichkeit von Vereinbarungen fördert einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess, gibt Orientierung und fördert Identität. Dabei haben wir uns vom Lernverständnis des Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi, dem Namensgeber unser Schule, leiten lassen, der sagt:

Der Mensch muss sich in der Welt selbst forthelfen. Dies ihn zu lehren, ist unsere Aufgabe.

Hier geht es um die Ganzheitlichkeit des Lernens  und darum, dass alle Kräfte des Kindes gleichwertig und harmonisch aufeinander bezogen entfaltet werden können. Schule soll unseren Wünschen nach ein spannender Lern - und Erfahrungsort sein, an dem sich alle Beteiligten wohlfühlen können.

Einen herzlichen Dank an alle, die bei der Erarbeitung und der Gestaltung des Konzeptes mitgearbeitet haben. Für die Kinder gibt es eine eigene Version mit Lotti Leselupe. Viel Spaß beim Lesen wünscht

 Das Kollegium der Pestalozzischule

Die Leitbilder der Pestalozzischule Rohrbach-Hassel

Leitbild 1

Es ist uns wichtig, dass sich alle an unserer Schule wohlfühlen

Unser Anliegen ist es:

- dass die Kinder gerne in die Schule gehen und die Eltern die Zufriedenheit der Kinder erleben,

- das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit unserer Kinder zu stärken,

- dass die Kinder gleichermaßen gefördert und gefordert werden,

- dass Eltern engagiert am Schulleben teilnehmen,

- dass Lehrer und Lehrerinnen miteinander arbeiten, sich gegenseitig austauschen und unterstützen.

Dies erreichen wir, indem wir:

- methodische Vielfalt im Unterricht anbieten,

- zusätzliche Projekte und freiwillige Arbeitsgemeinschaften umsetzen,

- aktives Konfliktmanagement (Mediation, Sozial-kompetenztraining, Angebote der Schoolworkerin) betreiben,

- regelmäßige Gespräche anbieten,

- einen angemessenen und respektvollen Umgangston pflegen,

- mindestens halbjährliche Elternabende durchführen,

- gemeinsam feiern.

Leitbild 2

Unsere Schule ist eine Integrationsschule mit besonderem pädagogischen Profil, d.h. alle Kinder sind uns willkommen.

Unser Anliegen ist es, uns auf Kinder mit Förderbedarf individuell einzustellen und diese bestmöglich zu fördern.

Dies erreichen wir, indem wir:

- die Arbeit zwischen Schule und Elternhaus verzahnen,

- durch nachhaltiges Lernen Erfolgserlebnisse und Zufriedenheit ermöglichen,

- durch offene Arbeitsformen, adäquates Lernmaterial und eine vorbereitete Lernumgebung selbstorgani-siertes Lernen realisieren,

- uns Zeit für einen regen Austausch mit Kindern, Eltern und Kollegen nehmen,

- den Lernstand individuell überprüfen,

- uns mit anderen Fachleuten an einem Runden Tisch treffen.

Leitbild 3

Die Basis unserer Arbeit sollte gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Toleranz sein.

Unser Anliegen ist es:

- in unserer Schule Partner in der Erziehungsarbeit zu sein,

- unsere Gesprächspartner ernst zu nehmen,

- unterschiedliche Erziehungsaufgaben von Eltern und Lehrern/Lehrerinnen anzuerkennen,

- dass wir gemeinsam zum Wohle der Kinder handeln.

Dies erreichen wir, indem wir:

- einen offenen, höflichen und respektvollen Umgang leben,

- konstruktive Lösungen gemeinsamer Probleme finden,

- direkt und zeitnah wichtige Themen ansprechen,

- uns regelmäßige und engagierte Elternarbeit wünschen.

Leitbild 4

Wir stehen für eine professionelle Kommunikation und einen zuverlässigen Informationsfluss.

Unser Anliegen ist es, dass alle Informationen von und an die Schule auch den jeweiligen Adressaten erreichen, damit es möglichst wenig Missverständnisse gibt.

Dies erreichen wir, indem wir:

- Klärungsgespräche in einem angemessenen Ton und unter Einhaltung der Gesprächsregeln führen,

- regelmäßige Elternabende, die von Eltern gut besucht werden, organisieren,

- Sprechstunden oder Gesprächstermine nach Vereinbarung anbieten,

- Elternbriefe austeilen, die zuverlässig zu Hause ankommen und gelesen werden,

- zu Informationsabenden einladen,

- im Krankheitsfall den Informationsfluss zwischen Schule und Elternhaus einhalten.

Leitbild 5

Eine kooperative Zusammenarbeit beinhaltet für uns einen regen, intensiven und regelmäßigen Austausch von Erfahrungen und Wissen.

Unser Anliegen ist es, dass Eltern, Kinder und Lehrer/Lehrerinnen verständnisvoll und kooperativ zusammenarbeiten.

Dies erreichen wir, indem wir:

- gemeinsame pädagogische Richtlinien umsetzen,

- den Grundsatz: Voneinander Lernen realisieren,

- Respekt und Toleranz einfordern,

- ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln,

- uns in allen Bereichen gegenseitig unterstützen,

- gemeinsame Veranstaltungen planen und umsetzen,

- in offener und entspannter Atmosphäre zusammenarbeiten.

Leitbild 6

Wir leben eine Weiterführung von Schule und sind offen für die Umsetzung von Projekten.

Unser Anliegen ist es, als Schule Gesellschaftsumstände zu reflektieren und angemessen darauf zu reagieren.

Dies erreichen wir, indem wir:

- schulische Bedürfnisse der Kinder und deren Eltern ernst nehmen,

- zeitgemäße und schülerorientierte Projekte, die unsere Gemeinschaft weiterentwickeln und verbessern, anbieten,

- jahrgangsübergreifende und längerfristige Projekte, die dann auch nachfolgenden Schülergenerationen zugute kommen, umsetzen,

- die Projekte sorgfältig auswählen,

- die zeitliche Umsetzbarkeit beachten,

- die Relation von Kosten, Nutzen und Aufwand beachten.

Leitbild 7

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben Rechte und Pflichten.

Im Schulalltag treffen die Interessen von Lehrern/Lehrerinnen, Eltern und Schülern/Schülerinnen aufeinander. Damit das Zusammenleben gelingt, ist es wichtig, dass alle Beteiligten sowohl ihre Rechte als auch ihre Pflichten kennen und wahrnehmen.

Unser Anliegen ist es:

- in unserem Recht auf pädagogische Freiheit unterstützt zu werden,

- einen verantwortungsvollen Unterricht zu gestalten,

- dass sich Eltern zur Unterstützung ihrer Kinder bei der Arbeitsorganisation und der Bereitstellung von Materialien und zur Erziehung zu angemessenem Verhalten bereit erklären,

- dass Schüler und Schülerinnen in Ruhe lernen können, in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden und die Schule als Schutzraum erfahren.

Dies erreichen wir, indem wir:

- mit den Eltern in einem angemessenen Umgangston vertrauensvoll zusammenarbeiten,

- auf regelmäßigen und pünktlichen Schulbesuch der Kinder, der aktiven Teilnahme am Unterricht und dem Einhalten der geltenden Klassen- und Schulregeln bestehen,

- Informationen auch über Unterrichtsinhalte und Lernfortschritte austauschen und weitergeben,

- disziplinarische Maßnahmen gemeinsam umsetzen.

Leitbild 8

Ein wichtiges Ziel ist es, Kinder auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und Verantwortung zu begleiten.

Kinder erfahren einen großen Teil ihrer Entwicklung in der Schule. Neben der Vermittlung kognitiver Fähigkeiten ist es uns ein besonderes Bedürfnis zur Bildung der Persönlichkeit beizutragen.

Unser Anliegen ist es, Kinder:

- zu eigenständigem Denken anzuleiten,

- zu selbständigem Handeln zu ermutigen,

- beim selbstorganisierten Lernen zu unterstützen,

- zu eigenständigem Konfliktlösen anzuregen.

Dies erreichen wir, indem wir:

- Wege zum selbstständigen Arbeiten aufzeigen,

- Aufgaben für die Gemeinschaft übertragen,

- bei Problemen gemeinsam nach Lösungen suchen,

- helfen, das eigene Verhalten zu reflektieren,

- auf die inneren Kräfte der Kinder vertrauen,

- eigene Erfahrungen, Versuche und Beobachtungen unterstützen,

- zu rücksichtsvollem Umgang mit anderen Menschen erziehen.

Leitbild 9

In unserem Förderkonzept legen wir den Schwerpunkt auf die individuelle Differenzierung unter Berücksichtigung des interessengesteuerten und selbstorganisierten Lernens.

Unser Anliegen ist es,

- die Selbstständigkeit der Kinder im Denken und Handeln durch eine gute Arbeits- und Lernatmosphäre

- anzubahnen,

- Zufriedenheit und Nachhaltigkeit im Unterricht und im Lernen zu erreichen,

- dass Eltern in unser Förderkonzept Vertrauen setzen und es anerkennen und schätzen lernen.

Dies erreichen wir, indem wir:

- individuell auf die Stärken und Schwächen der Kinder eingehen,

- Motivation und Interesse beim Lernen anregen,

- vielfältiges und anspruchsvolles Material bereitstellen und stetig ergänzen,

- Förderpläne regelmäßig aktualisieren,

- angemeldete Unterrichtshospitationen ermöglichen.

Leitbild 10

Wir wollen uns für unsere Arbeit in den vielfältigen Bereichen Zeit nehmen und diese sinnvoll nutzen.

Unser Anliegen als Bildungseinrichtung ist es, durch Entschleunigung Raum und Zeit zu schaffen.

Dies erreichen wir, indem wir:

- den Schulmorgen rhythmisieren und dadurch auch die individuellen Bedürfnisse der Kinder nach Bewegung und Pausen berücksichtigen,

- das Klingelzeichen (zwischen der 1. und 2. sowie der 3. und 4. Stunde) weglassen, damit die Lernphasen flexibler und effektiver gestaltet werden können.

- gemeinsam mit den Kindern in der Klasse frühstücken, um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten und eine angemessene Esskultur zu leben,

- Termine absprechen, um in Ruhe wichtige Gespräche mit Eltern führen zu können.