Schuljahr 2009/2010

Sommerwandern der Klasse 2.1

Zum Abschluss des Schuljahres ging die Klasse 2.1 im Juni gemeinsam mit Eltern und Geschwistern wandern. Mehr ...

Station Klettergarten

bauART: Kunstprojekt "Stadtmitte am Fluss" der Klasse 3.1

(c) Landeshauptstadt Saarbrücken
(c) Landeshauptstadt Saarbrücken
(c) Landeshauptstadt Saarbrücken

In Zusammenarbeit mit der Diplom-Designerin Anna Maria Brenner haben sich die Schüler der Klasse 3.1 Gedanken über die Gestaltung der Stadtmitte am Fluss in Saarbrücken gemacht.

Im Kunstunterricht wurde besichtigt, entworfen, gemalt und gestaltet. Die Ergebnisse des mehrwöchigen Projekts sind am Mittwoch, den 23. Juni 2010, an der Berliner Promenade in Saarbrücken vorgestellt worden.

Von der Vernissage erschien ein Bericht in der Saarbrücker Zeitung.  

Buchstabenfest in den ersten Klassen

Nachdem die ersten Klassen alle Druckbuchstaben und Laute gelernt hatten, haben sie zusammen mit den Eltern am 21. Mai 2010 ein Buchstabenfest gefeiert.

Die gelernten Buchstaben wurden gedruckt, gebacken, gegessen, gehüpft, gesungen, ... 

Es hat allen großen Spaß gemacht. Vielen Dank an die helfenden Eltern!

 

 

 

 

Handball-Projekt der Klassen 1.1 und 2.2

Im April und Mai 2010 hatten die Klassen 1.1 und 2.2 vier Wochen lang jeden Dienstag Handball-Training bei Julia Lehman vom Handball Verband Saar

Nach Koordinations-, Wurf- und Fangtraining ging es am Ende zum "richtigen" Handballspiel.

Vielen Dank an Julia Lehmann. Es hat den Kindern viel Spaß gemacht!

Die Stadtführung

Am 18. Mai 2010 bin ich mit meiner Klasse, der 4.1 zusammen mit der 4.2 mit dem Bus und der Saarbahn zum Saarbrücker Rathaus gefahren. Dort empfing uns unser Führer Peter Mögling. Wir betrachteten den 54 m hohen Rathausturm und die vielen Figuren, die dort angebracht waren. Das Rathaus wurde im Jahr 1900 fertig gestellt. Herr Mögling erzählte uns, dass der Name der Stadt Saarbrücken ursprünglich von „Sarabruca“ kommt.

Danach gingen wir zur Basilika St. Johann. Sie wurde von Friedrich Joachim Stengel geplant und ist sehr hell wegen der großen Fenster. Das war typisch für Stengel. Jeder Türflügel der Basilika wiegt 1,5 t. In dieser Kirche war auch Willi Graf Messdiener. Nach ein paar Minuten Aufenthalt gingen wir über den Sankt Johanner Marktplatz zum St. Johanner Marktbrunnen. Von dort aus führte uns der Weg über die alte Brücke Richtung Schloss. 

Von der Brücke aus sieht man die Stadtautobahn, eine der am stärksten befahrenen Strassen im Saarland. Oberhalb der Stadtautobahn steht das Landtagsgebäude. Beim Schloss angekommen erfuhren wir, dass auf dem Schlossplatz sehr viele Pflastersteine liegen. Unter jedem Stein ist ein jüdischer Friedhof eingeritzt. Das Schloss wurde 1999 renoviert und umgebaut, es hat einen ganz neuen Mittelteil bekommen. Herr Mögling berichtete, dass im 2. Weltkrieg 80 % der Stadt zerstört waren und wieder aufgebaut werden mussten.

Anschließend liefen wir zur Ludwigskirche, wo 1100 Menschen sitzen hereinpassen. Stengel, der Baumeister dieser Kirche, wurde 93 Jahre alt. Wir betrachteten hauptsächlich die eindrucksvolle Orgel, deren größte Pfeife 4,70 m  und die kleinste nur 10 mm groß ist.

Zum Abschluss spielten wir auf dem Ludwigsplatz noch fangen.

Auf dem Rückweg fuhren wir mit dem Bus und der Saarbahn zur Grundschule Scheidt.

Florian

Umfrage zum Leben in Scheidt

Die Schüler der Klasse 3.1 hat im Rahmen des Sachkunde-Themas "Meine Gemeinde früher und heute" Scheidter Bürger mit Hilfe eines Fragebogens befragt, wie sie das Leben in Scheidt beurteilen.

Die Kinder haben 44 Fragebögen ausfüllen können. Hier veröffentlichen wir die Auswertung der Ergebnisse.

 

 

 

Online-Umfrage!

Wer noch nicht an der Umfrage teilgenommen hat und in Scheidt wohnt oder sich dort gut auskennt, hat jetzt die Möglichkeit, an unserer Online-Umfrage teilzunehmen.

Besuch des Schulmuseums in Ottweiler

Am Dienstag, den 13. April 2010, sind die beiden dritten Klassen im Rahmen des Sachkunde-Themas "Meine Gemeinde früher und heute" ins Schulmuseum nach Ottweiler gefahren.

Nach dem Besuch haben die Kinder ihre Eindrücke aufgeschrieben. Hier können Sie ein paar Berichte der Kinder lesen.

Forscher-Tag in Klasse 1.1

Passend zu Ostern hat die Klasse 1.1 zum Thema Ei einen Forscher-Tag veranstaltet. Erforscht worden ist, wie man ein hartgekochtes Ei in eine Flasche bekommt, wie man gefärbte Eier mit Essig wieder entfärbt, wie man hart gekochte und rohe Eier unterscheidet, ...

Fotos, Berichte der Kinder und ein Video finden Sie auf unserer Webseite zum Forscher-Tag.

Autor Thomas Fuchs besucht die vierten Klassen

Am Freitag, den 5. März 2010, hat der Kinder- und Jugendbuchautor Thomas Fuchs die Kinder der vierten Klassen besucht.

Nachdem er erzählt hat, wie er Autor geworden ist, hat er aus mehreren seiner Bücher gelesen. Zum Schluss durften ihm die Kinder noch Fragen stellen.

Laetitia, Felix, Florian, Catrin, Kim, Isabel, Johannes, Sandra, Jakob, Cyriac und Victor berichten, wie sie die Lesung erlebt haben und wie sie ihnen gefallen hat.

 

 

Autorin Ulrike Sauerhöfer besuchte die Klasse 2.1

Am Donnerstag, den 4. März 2010 besuchte die Kinderbuch-Autorin und -Illustratorin Ulrike Sauerhöfer die Klasse 2.1.

Sie las aus ihren Büchern vor, machte mit den Kindern gemeinsam Musik und beantwortete Fragen.

Weil die Zeit knapp wurde, konnte sie nicht alle Fragen der Kinder beantworten. Deshalb wurden diese gesammelt und per Email an Frau Sauerhäfer geschickt, die sie dann auch prompt beantwortete. Mehr ...

 

Besuch der Chagall-Ausstellung

Alle Klassen der Grundschule haben Ende Januar/Anfang Februar nacheinander die Ausstellung "Chagall surréaliste – Chagall littéraire" in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums besucht.

Mit dem Linienbus fuhren die Klassen in die Innenstadt. Nach einer Führung durch die Ausstellung haben die Kinder das Atelier besucht, wo sie ausprobieren konnten, selber wie Chagall zu malen.

Spielenachmittag der Klasse 3.1

Am 6. Januar 2010 trafen sich Schüler, Eltern und Klassenlehrerin der Klasse 3.1 schon zum zweiten Mal zu einem Spielenachmittag im Klassenraum. Es wurden wieder verschiedene Spiele getestet und alle hatten bei Kuchen, Keksen, Saft und Tee viel Spass.

Von den gespielten Spielen (siehe links) wurden die, die ausreichend viele Kinder gespielt hatten, am nächsten Tag bewertet. Die Bewertung steht im Elternbrief.

Lange Kinderadionacht in der Klasse 3.1

Die lange Kinderradionacht der Radioanstalten der ARD nahm die Klasse 3.1 zum Anlass, um wieder mit der Klassenlehrerin im Klassenzimmer zu übernachten.

Nach dem selbstbereiteten Abendbrot lauschten die Kinder lange dem Radioprogramm. Das große Matratzenlager im Klassenzimmer war für manches Kind ziemlich ungewöhnlich, aber irgendwann schliefen alle.

Am nächsten Tag, einem Samstag, sind die Kinder nach dem Frühstück abgeholt worden.

Tanzprojekt der Klasse 3.2

Über mehrere Wochen haben die Kinder der Klasse 3.2 jeden Donnerstag mit einer Tanzlehrerin tanzen geübt: Berichte und weitere Fotos.

Marktbesuch und gesundes Frühstück in den zweiten Klassen

Auf dem Wochenmarkt haben wir Blumen, Gurken und noch viele andere Sachen gekauft. Dann haben wir die Sachen in die Schule gebracht und ein Frühstück vorbereitet. Dann haben wir das Obst und Gemüse gewaschen und dann geschnitten. Und dann haben wir alles gegessen. Das hat mir gefallen. (Elena, 2.1)

Wir waren mit dem Bus auf den Markt gefahren und wir haben Obst und Gemüse eingekauft. Wir hatten einen Einkaufszettel, wo alles drauf gestanden hat, was wir einkaufen mussten.
Alle Kinder hatten nach etwas zu essen Ausschau gehalten. Das Ganze zu essen durften wir in der Klasse auch essen. Das hat so gut geschmeckt wie noch nie!!! (Amelie, 2.1)

Am Freitag, den 2.10.2009, waren wir auf dem Wochenmarkt. Dort haben wir gesunde Sachen eingekauft. Es war das beste Frühstück, das ich je gegessen habe. Am Schluss habe ich geholfen aufzuräumen. Es gab Brot, Butter, Äpfel, Salami und Käse. (Nils, 2.1)

Auf dem Wochenmarkt  haben wir Blumen und Gurken und Schnittlauch gekauft. Und wir haben Karotten gekauft. Wir haben die leckeren Sachen gekauft, weil wir in der Schule ein gesundes Frühstück gemacht haben. Und dann haben wir alles aufgegessen. (Lea H., 2.1)

 

Zoobesuch der Klasse 2.1

Heute Morgen als ich zur Schule gekommen bin, haben wir zuerst die Regeln besprochen. Dann sind wir mit dem Bus zum Zoo gefahren. Dort haben wir Flamingos, Giraffen, Gorillas, Schimpansen, kleine Hasen und viele andere Tiere gesehen. Dann wurden wir in Vierer-Gruppen eingeteilt und haben Blätter mit Fragen zu den verschiedenen Tieren gekriegt. Meine Gruppe hatte Fragen zur Giraffe. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht.  (Elena, 2.1) 

Die Schimpansen haben Musik gemacht. Sie haben auf großen Fässern getrommelt. Den Tapir durften wir streicheln. Alle Kinder durften eine große Stabschrecke über ihre Hände krabbeln lassen. Im Zoo gibt es Stachelschweine, die ihre Stacheln abschießen können. (Vivianne, 2.1)

Schimpansen sind Menschenaffen. Die Affen haben so viel rumgetobt. Der eine Affe wollte uns erschrecken, indem er an die Scheibe geklopft hat und auf einer Tonne getrommelt hat. Er hat gedacht, wir wären auch eine Affenbande mit Rucksäcken. Eine Schimpansin war schon 50 Jahre alt. (Amelie, 2.1)

Im Zoo war es so so so so schön. Wir sind mit dem Bus gefahren. Die Giraffen essen Heu. Der Schimpanse hat getrommelt und an die Scheibe geklopft. Und nach den Schimpansen haben wir gefrühstückt. Die Giraffe hat einen langen Hals damit sie an die Blätter kommt. (Kaya, 2.1)

Frau Stürmer hat uns die Geparden gezeigt. Wir waren auch zu dem schwarzen Jaguar gegangen. Der hat ganz laut gebrüllt. Im Affenhaus haben wir Schimpansen und Gorillas beobachtet.Wir waren auch in die Futterküche der Lemuren gegangen. Lemuren sind Äffchen aus Madagaskar.Die Seehunde fand ich sehr witzig. ( Lea H., 2.1)

 

 
 

Herbstanfang in den ersten Klassen

Äpfel im Überfluss – was tun ?

Die Lehrerinnen der beiden ersten Klassen – Frau Pesch und Frau Silkenbeumer - haben mit Hilfe einiger Mütter und Väter und natürlich den Kindern toll arbeiten können. Apfelmus, „richtiger“ Apfelsaft (Manchen Kindern schmeckte der allerdings zu gesund!) und Drachen basteln – das stand auf dem Programm. Eine ganz und gar gelungene Sache, die allen Beteiligten großen Spaß bereitet hat.

 

...Impressum...