Ulrike Sauerhöfer zu Besuch

Ulrike Sauerhöfer war zu Besuch und hat uns aus ihren Büchern vorgelesen.

Und so fing die Geschichte „Max und Papa und der Kellerärgerer“ an:

Der Kellerärgerer wohnt in jedem Keller. Haben die Kinder Angst vor ihm, wird er groß. Sind die Kinder mutig und trauen sich trotz Spinnen in den Keller, wird er ganz klein. Einige Tage später sollte Max für Papa Bier aus dem Keller holen. Der Kellerärgerer war nicht mehr da. Max hatte nun keine Angst mehr.

Und mir hat´s gefallen.

(Selina, 2.1)

 

Eine Autorin zu Besuch

Die Autorin heißt Ulrike Sauerhöfer und hat drei Kinder. Der Jüngste ist 11 Jahre. Zuerst haben ihr andere Leute Bücher geschickt und sie hat dann Bilder zu den Geschichten gemalt. Doch irgendwann hatte sie gedacht, dass sie ja mal selbst schreiben kann, und so wurde sie eine Autorin. Ihr neuestes Buch ist ein Zirkusbuch. Sie hat uns zwei Geschichten daraus vorgelesen. Es waren zwei tolle Stunden!

(Amelie, 2.1)

 

Eine Autorin zu Besuch

Am Donnerstag, den 4.3.10, war die Kinderbuchautorin Ulrike Sauerhöfer zu Besuch. Sie hat uns erklärt, was ihr neuestes Buch ist. Sie hat uns ein, zwei, sogar drei Bücher vorgelesen. Und nach der Pause hat sie ein Blatt ausgeteilt. Sie hat mit uns gesungen. Und am Ende haben alle Zugabe gerufen. Wir wollten, dass sie hier bleibt.

(Luca, 2.1)

 

Eine Autorin zu Besuch

Ulrike Sauerhöfer war heute zu Besuch in unserer Schule. Sie schreibt Kinderbücher. Sie hat zwei Söhne und eine Tochter. Ulrike Sauerhöfer wohnt in der Pfalz. Heute hat sie uns Geschichten aus ihren Büchern vorgelesen. Es waren sehr lustige Geschichten. Früher hat sie Bilder für Bücher gemalt. Ganz früher hat sie bestimmt, welche Bilder in und auf die Bücher kommen.

(Carla, 2.1)

 

Fragen und Antworten per Email

Da am Tag der Lesung keine Zeit mehr war, Fragen zu stellen, durften wir Frau Sauerhöfer eine E-Mail schicken. Sie hat zurück geschrieben und die Fragen der Kinder beantwortet:

 

1. Seit wann schreiben Sie schon Kinderbücher?

Seit etwa zehn Jahren.

 

2. Wie sind Sie darauf gekommen, Kinderbuchautorin zu werden?

Durch meine eigenen Kinder. Ich erfand für sie einen Adventskalender mit Geschichten, so fing alles an.

 

3. Wie viele Bücher haben Sie schon geschrieben?

Etwa 16 oder 17.

 

4. Wie kommen Sie auf die Geschichten?

Ich beobachte einfach das Leben und die Dinge um mich herum. Da gibt es viel Spannendes und Lustiges, man muss nur die Augen offen halten.

 

5. Wie lange schreiben Sie an einem Buch?

Das hängt von der Länge des Buches ab, aber mindestens drei Monate.

 

6. Wie viel Geld bekommen Sie für ein Buch?

Auch das ist natürlich unterschiedlich. Für ein Bilderbuch mit wenig Text kriegt man weniger als für ein dickes Buch mit einer langen Erzählung. Aber, wer reich werden will, muss entweder viel, viel Glück haben oder sollte lieber einen anderen Beruf wählen. Ich habe immer das tun wollen, was mir Freude bringt, das Geld hat bei der Entscheidung keine Rolle gespielt.

 

7. Wie wird man Schriftstellerin?

Dazu braucht man keine besondere Ausbildung, nur Fantasie und Freude an Sprache.

 

8. Macht Ihnen die Arbeit als Kinderbuchautorin Spaß?

Ja unbedingt, sonst würde ich nämlich etwas anderes tun.

 

9. Wo schreiben Sie Ihre Bücher?

Ich habe ein kleines, gemütliches Arbeitszimmer, dort schreibe ich, meistens am Vormittag oder in der Nacht, denn da ist es am ruhigsten bei uns.

 

...Impressum...