Die 3. Klassen trennen Farben

Nachdem die Schüler der dritten Klassen bereits Farblösungen mit Pipetten und Reagenzgläsern gemischt haben, lernten sie nun auch ein Verfahren, diese wieder zu trennen. Mit der Frage: „Welche Farbe steckt in deinem schwarzen Filzstift?“ konnten die Kinder einen Gegenstand ihrer Lebenswelt erforschen. Es wurde viel vermutet: Grau? Schwarz? Dunkel dunkel blau? Hell lila?

Die Lehrerinnen zeigten, wie der Versuch funktioniert: Ein wasserlöslicher, schwarzer Filzstift wird auf ein Filterpapier aufgetragen. Gibt man nun tropfenweise Wasser auf dieses Filterpapier, werden die ursprünglichen Farben wieder sichtbar.

Die Kinder staunten nicht schlecht, was da alles zu finden war: Blau und rosa und braun und sogar gelb!

Je nach Filzstiftmarke fallen die Ergebnisse unterschiedlich aus, je nach individueller Zusammensetzung.

 

Diese Erklärungen fanden die Kinder: Maia: „Das Schwarz hat sich immer mehr aufgelöst. Erst kam die Braun zum Vorschein und dann Blau und dann Türkis. Wenn die Farbe nass wird, dann kommen ihre ursprünglichen Farben zurück.“ Colin: „Mit Wasser löst sich die Schwarz auf.“ Maxi: „Wegen dem Wasser und dem Stift kommen die Farben.“

Fachlicher Hintergrund kindgerecht erklärt: Mit den Kindern fanden wir Namen wie „Farben trennen“ oder „Regenbogenversuch“. Der wissenschaftliche Name ist Dünnschichtchromatographie. Manche Farbstoffe werden besser vom Wasser mitgenommen als andere, so dass die Farbstoffe unterschiedlich lange „Laufwege“ haben. So werden die verschiedenen Farbstoffe voneinander getrennt und wieder sichtbar gemacht.

In der Folgestunde konnten die Kinder mit Hilfe dieses Experimentes einen (virtuellen) Gangster enttarnen, der eine Bank in Scheidt ausraubte und das ganze Geld mitnahm! Glücklicherweise fand die Polizei am Tatort einen Zettel (vielleicht ein Stück eines Kaffeefilters?) mit der Codenummer des Safes -geschrieben mit schwarzem Filzstift!

Bei Wohnungsdurchsuchungen bei Verdächtigen wurden schwarze Filzstifte sichergestellt. Die Kinder machten sich auf die Suche und fanden letztendlich den Dieb, indem sie den Filzstift untersuchten.

...Impressum...