Bundesvorlesetag "Heimat"

Auch in diesem Jahr fand am 20.11.2015 der alljährliche Projekttag aus Anlaß des Bundesvorlesetages statt. In verschiedenen Projektgruppen haben sich die Kinder mit dem Thema Heimat auseinander gesetzt.
Aufgrund der Mithilfe von Eltern, konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gruppen angeboten werden. Ein großes Dankeschön an alle Kinder, Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen und HelferInnen, die den Tag gelingen ließen!

Die Staatssekretärin Frau Andrea Becker hatte sich als Vorleserin angesagt und den Bundesvorlesetag eröffnet.

Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm

Gruppe 1 mit Frau Silkenbeumer

Die Geschichte ist schon seltsam…. Ein Papa hat Angst vor Fremden. Aber seine kleine Tochter weiß, wie sie ihrem Papa helfen kann.

Wir haben uns "Angstfresserchen" gebastelt, damit wir erst gar keine Angst bekommen.

 

Akim rennt

Gruppe 2 mit Frau Münster-Biehl

Am Freitag, dem 20.11.2015, war Bundesvorlesetag. Das Thema war „Heimat“.

Ich war in der Gruppe 2. Diese Gruppe war von Frau Münster-Biehl. Sie hat uns das Buch „Akim rennt“ von Claude Dubois vorgelesen.

Es handelt von einem kleinen Jungen, dessen Dorf im Krieg zerstört wird und der auf der Flucht seine Mutter verliert. Er erlebt viele schreckliche Dinge, aber auch viel Mitgefühl und Hilfe. Am Schluss gibt es glücklicherweise ein Wiedersehen mit seiner Mutter.

Die Autorin hat nicht nur die Geschichte geschrieben, sondern auch die Bilder gezeichnet.

Nachdem wir die Geschichte gehört und die Bilder gesehen hatten,  haben wir auch gezeichnet, und zwar mit Kohle. Wir sollten zeichnen, was Heimat für uns ist. Danach haben wir das Bild mit Haarspray angesprüht, damit die Kohle nicht verwischt. Wir haben diese Bilder und Fotos von uns auf ein Holzplakat geklebt.

Wir durften uns auch noch andere Bilder und Gegenstände zu dem Thema Heimat aussuchen. Und im Kreis auf Kissen sollten wir erzählen, warum wir das Bild genommen haben. Frau Münster-Biehl hat uns auch eine Fluchtgeschichte vorgelesen, die echt passiert ist. Am Schluss haben sich alle Gruppen in der Aula getroffen, um das vorzustellen, was sie gearbeitet haben.

Es war sehr schön!                                     
(nach einem Bericht von Zeynam Boubakari, 4.1)

 

Mein Freund Salim

Gruppe 3 mit Frau Lauer

Wir haben das Buch "Mein Freund Salim" gelesen.
Es geht um einen syrischen Flüchtlingsjungen,der auf der Flucht nach Deutschland seine Familie verloren hat und hier neue Freunde findet, die ihm bei der Suche helfen.
Mit den Kindern wurde der Begriff Heimat/heimatlos mit einem Plakat erarbeitet und mit Modeliermasse eine Heimatbox in freier Kreativität gestaltet.

Grimms Märchen

Gruppe 4 mit Frau Härtner

"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!" (Nietzsche)

Aus diesem Grund beschäftigten wir uns am Bundesvorlesetag mit Grimms Märchen. Zuerst lasen wir die Märchen Frau Holle, Rumpelstilzchen und den Froschkönig, ehe wir das letztgenannte Märchen in Form eines kurzen Theaterstücks selbst darstellten. Dafür bastelten wir Masken, überlegten uns passende Requisiten und Kostüme. Danach hieß es proben, proben, proben...

 

Die Bremer Stadtmusikanten

Gruppe 5 mit Frau Blanchette

Schattenspiel zu den "Bremer Stadtmusikanten":
Wir haben das Märchen erzählt, gelesen, gesungen und es mit Figuren als ein Schattenspiel nachgespielt!
Leider hatten wir nicht so viel Zeit zum Üben, so dass wir es vielleicht bei einer anderen Gelegenheit einmal vorführen werden!

 

Zuhause kann überall sein

Gruppe 6 mit Frau Schenkelberger

Die Gruppe 6 las das Buch "Zuhause kann überall sein" von Irena Kobald und Freya Blackwood. Nach dem Lesen machten wir uns Gedanken über den Begriff Zuhause und bastelten das eigene Zuhause im Schuhkarton nach.

 

Basteln und Spiele zum Thema Heimat

Gruppe 7 mit Frau und Herrn Schack

Am Bundesvorlesetag  stellten wir verschiedene Bücher vor (Heimat, Freundschaft, andere Kulturen...), bastelten Freundschaftsbänder, bemalten und laminierten Lesezeichen, bastelten ein Flaggenmemorie (Hauptstädte den Ländern zuordnen und auf dem Globus ausfindig machen).
Es war ein schöner Vormittag, der viel Freude bereitete.

 

Unsere Nationalhymne - Das "Deutschlandlied"

Gruppe 8 mit Frau Jütte

Die Gruppe 8 beschäftigte sich am Bundesvorlesetag mit der Geschichte, also der Entstehung und Herkunft der deutschen Nationalhymne. Viele Kinder empfinden durch diese Melodie und dem zugehörigen Text eine starke Verbundenheit zu ihrer Heimat. Wir untersuchten die wechselvolle Geschichte des Textes auch unter sehr kritischen Aspekten und übten anschließend die Hymne gesanglich ein. Abschließend durften sich alle Kinder ein Orff-Instrument auswählen, um bei der gemeinsamen Präsentation in der Aula unseren gesanglichen Vortrag auch instrumental zu unterstützen.

 

Der neugierige Garten

Gruppe 9 mit Frau Deckert

Das Buch "Der neugierige Garten" von Peter Brown handelt von einem Jungen, der entdeckt, dass sich Pflanzen auf einer nicht mehr genutzten Fläche breit machen. Er fängt an sie zu pflegen und mit der Zeit entsteht ein Garten. Er bekommt Helfer und dadurch verwandelte sich das Bild von einer grauen, stinkenden Stadt in einen grünen Lebensraum, in dem man wieder atmen kann.

In der Gruppe haben wir, nachdem das Buch von Frau Deckert vorgelesen wurde, erfahren, dass es solche Projekte tatsächlich gibt – die Highline in New York und der Prinzessinnengarten in Berlin. Wir haben draußen nach Pflanzen gesucht, die sich einen Lebensraum zurückerobert haben und haben Glücksklee in alternativen Gefäßen gesät.

Neben mir ist noch Platz

Gruppe 10 mit Frau Thyson

In unserem Projekt haben wir Aischa und Steffi kennengelernt, zwei Freundinnen, die aus verschiedenen Ländern stammen. Steffi aus Deutschland hat etwas von Aischas Heimatland Libanon erfahren, über Sitten und Gebräuche und über die Häuser, auf deren Dächer man spielt und sogar in heißen Nächten schläft. Außerdem haben wir Fladenbrot gebacken und mit einer Joghurt Creme verspeist. Mmmhhhh, das war lecker.

 

Freundschaft

Gruppe 11 mit Frau Bond

Wir haben zu unserem Thema Heimat die Freundschaft behandelt. Wenn gute Freunde wegziehen,  kann dies genauso schlimm sein, wie Heimweh.
Bücher: Teil 1: Mein glückliches Leben Teil 2: Mein Herz hüpft und lacht

Wir haben aus Streichholzschachteln Ketten gebastelt, in die man kleine Schätze verstauen kann.

1000 Gründe warum ich unmöglich nach Portugal kann

Gruppe 12 mit Frau Zarah Jungmann (Nachbetreuung)

Das Buch "1000 Gründe warum ich unmöglich nach Portugal kann", handelt von einer jungen Schweizerin, die es als unmöglich empfindet, mit ihrem Vater zurück in seine Heimat Portugal zu kehren. Mit allen Mitteln probiert sie den Umzug zu verhindern, was ihr allerdings nicht gelingt und somit muss sie sich an eine neue "Heimat" gewöhnen.

Heimat / zu Hause - Was ist das?

Gruppe 13 mit Frau Geyer / Frau Baltes

In unserer Gruppe wurde das Buch "Oh, wie schön ist Panama" und die Geschichte "Der Frosch, der seine Heimat suchte" vorgelesen.

Jeder erzählte, was er unter "Heimat" versteht: der (geheime) Dachboden, das Kinderzimmer, der Spielplatz, etc. 

Im Anschluss erstellten die Kinder eine Collage und sie malten Bilder aus, die dann laminiert wurden und entweder als Frühstückstischset verwendet oder als Kunstwerk stolz den Eltern präsentiert wurden.

 

Mein Freund Salim - neue Heimat

Gruppe 14 mit Herrn Dahmer

Unser Buch "Mein Freund Salim" handelte von einem syrischen Flüchtlingsjungen, der auf dem Weg nach Deutschland nicht nur seine Familie verliert, sondern viele weitere schreckliche Dinge erlebt.
In seiner neuen Heimat lernt er dann neue Freunde kennen, die ihm helfen und ihn gemeinsam unterstützen.
In der Sporthalle absolvierten wir Kooperationsspiele bzw. Aufgaben, die nur gemeinschaftlich in der Gruppe gelöst werden konnten.

Mir sinn do dehemm

Gruppe 15 - Schukis - mit Frau Margraf (KiTa)

 

Präsentation der einzelnen Projekte

...Impressum...