Sie sind hier: News > 

News

News

Scheckübergabe an Kinderhospizdienst Saar durch Förderverein der Abteischule, im Rahmen der Wochenversammlung am 16.11.2018

Am Freitag, den 16.11.2018, stand die Wochenversammlung an der Abteischule unter einem besonderen Motto: der Beschäftigung mit den Aufgaben und Tätigkeiten des Kinderhospizdienstes Saar.

Dieses nicht ganz einfache und schon gar nicht alltägliche Thema hatte etwas mit dem diesjährigen Sponsorenlauf der Schule im September zu tun, in der Geld anteilig für ein gemeinnütziges Projekt „erlaufen“ und gesammelt wurde. Diesmal hatten sich die schulischen Gremien für den Kinderhospizdienst Saar entschieden.

Und so konnten Vertreter des Fördervereins, allen voran der neu gewählte Vorsitzende Herr Bertram, einen Scheck in stolzer Höhe von 6.250 Euro überreichen. Frau Leonhard-Kaul, die für den Kinderhospizdienst gekommen war, staunte nicht wenig, als sie von dem großen Betrag erfuhr und freute sich sehr, dass der Dienst, in dem neben hauptamtlich Tätigen auch über 100 Ehrenamtliche  mitwirken, durch das Geld nun zusätzliche Projekte umsetzen kann. Auf Nachfrage der Kinder der Abteischule berichtete sie, dass die Organisation die Sponsorengelder größtenteils für tier- und musikgestützte Therapien einsetzen wolle.

Dass die Mädchen und Jungen sich bereits vorher intensiv mit dem Schicksal der vom Hospizdienst  betreuten Kinder und Jugendlichen befasst hatten, bewiesen ihre sehr detaillierten Fragen in der anschließenden Gesprächsrunde, für die Frau Leonhard-Kaul sich auf Wunsch der Schule extra Zeit genommen hatte. Neben der Frage nach der Verwendung der Gelder beschäftigte die Schülerinnen und Schüler vor allem, wie der Alltag der betreuten und zum Teil sehr kranken Kinder und Jugendlichen aussieht: ob diese immer traurig seien, ob eine Therapie Linderung oder manchmal auch Heilung bringen könne, wie und mit wem die Kranken ihren Geburtstag feierten, warum es Kinder gebe, die schon von Geburt aus krank seien, ob das Personal des Kinderhospizdienstes schon Kinder bis in den Tod begleitet habe, ob die Transplantation eines Spenderorgans todkranken Kindern auch manchmal das Leben retten könne… und vieles mehr.

Frau Leonhard-Kaul beantwortete die Fragen der Erst- bis Viertklässler ausführlich und an manch‘ nachdenklichem Gesicht in der Runde konnte man feststellen, wie ernst die Schülerinnen und Schüler das Thema nahmen und wie wichtig es ihnen war, sich damit auseinanderzusetzen. Und so hörten selbst die Kleinen sehr konzentriert und aufmerksam zu, was ihnen berichtet wurde. Sie erfuhren, dass kranke Menschen und insbesondere Kinder und Jugendliche, sich nach einem „normalen Alltag“ sehnen, dass es für den Hospizdienst wichtig ist, nicht nur die erkrankten Kinder selbst, sondern die ganze Familie zu betreuen und vor allem Geschwisterkinder, die neben aller Sorge um die kranke Schwester oder den kranken Bruder auch oft einen Ansprechpartner brauchen.

Am Ende bedankte sich Frau Leonhard-Kaul noch einmal herzlich für die Spende und den zum Teil unglaublich großen sportlichen Einsatz der Abtei-Kinder beim Sponsorenlauf, der nicht nur die Lehrkräfte und sozialpädagogischen Kräfte der Schule sehr beeindruckt hatte, sondern auch die beteiligten Eltern des Fördervereins und der Elternvertretung.

Die Schülerinnen und Schüler jedenfalls sind nun durch ihr Engagement auch um eine wichtige Erfahrung reicher: wie gut es sein kann, sich für andere Menschen zu engagieren.