Sie sind hier: News > 

News

News

Besuch des Erlebnisbergwerks Velsen der dritten Klassen

Während einer Gesprächsrunde erzählte ein Kind, dass sein Vater von Beruf Bergmann war. Damit wurden viele Fragen aufgeworfen, beginnend bei der Entstehung und Bedeutung der Steinkohle bis zu ihrer Gewinnung und der Arbeitswelt rund um ihren Abbau. Das war der Beginn einer spannenden Unterrichtseinheit zum Thema „Bergbau und Steinkohle“, an deren Ende der Besuch des Erlebnisbergwerks Velsen stand.

 

Am Dienstag, den 21.01.2020, fuhren die beiden dritten Klassen mit dem Bus nach Velsen.

Das Bergwerk ist ein ehemaliger Lehrstollen, in dem Bergleute ausgebildet wurden. Hier gelten die Gesetze des Bundesberggesetzes. Die Kinder sowie ihre erwachsenen Begleiter*innen wurden darum vor der Führung durch zwei ehemalige Bergleute mit den grundlegenden Sicherheitsvorschriften vertraut gemacht. Die Einkleidung mit Jacke und Helm versetzte alle nun auch äußerlich in eine fremde Welt.

Das Bergwerk befindet sich unter Tage, wird aber durch einen übertägigen Stollen befahren. Auf drei verschiedenen Sohlen erlebten die Besucher, wie schwer die Arbeit der Betriebsführer, Steiger oder Hauer war. Die Kinder durften selbst Bohrgeräte und Lademaschinen bedienen. Die Mächtigkeit der Apparaturen und die Lautstärke ihrer Motoren ließen manchen zusammenzucken. Mit dem Bedienen der Signalanlage wurden die Kinder immer vertrauter mit dem bergmännischen Wortschatz. Schüler*innen und Erwachsene ließen sich wie ehemals die Bergleute auf dem Förderband und der Transportbahn befördern. Immer wieder beeindruckte sie die Dunkelheit und die Enge unter Tage. Die holprige Fahrt auf dem übertägigen Schienennetz in den Personenbegleitwagen führte die Besucher wieder an das Tageslicht.

Unvergessen werden allen die Beschreibungen und Geschichten der Bergleute bleiben, die die Drittklässler durch ihre ehemalige Arbeitswelt geführt haben. Faszinierend und sehr lebendig beantworteten sie am Ende die Fragen der Besucher.

Für dieses packende Erlebnis möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei den verantwortlichen Personen des Erlebnisbergwerks sowie den beiden Führern bedanken, die den Kindern und ihren Begleitern den Bergbau greifbar und erlebbar gemacht haben.