Home » Schul- und Unterrichtsentwicklung

Schule im digitalen Wandel

Mit der Digitalisierung verändert sich Schule und Unterricht. Die Transformation ist dabei tiefgreifend. Letztlich sind alle Bereiche der Schulentwicklung, also sowohl die Unterrichts-, die Personal- als auch die Organisationsentwicklung berührt. Erfordlich ist eine Weiter- und Fortentwicklung in Schule bestehender Strukturen. 

Das Ministerium für Bildung und Kultur hat gemeinsam mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien unter Hinzuziehung externer Experten ein Modell entwickelt, welches versucht, insbesondere die verschiedenen Dimensionen der unterrichtlichen Veränderung zu beschreiben. Als Grundlage diente das sog. "Dagstuhl-Dreieck". Für den Bereich Unterricht konnte die Arbeitsgruppe drei Dimensonen identifizieren. Dabei wurde der Medien- und Werkzeugbegriff teilweise synoym verwendet. Die einzelnen unterrichtlichen Dimensionen bzw. Bereiche der Medien- und Werkzeugintegration wurden jeweils mit zugehörigen Leitfragen umschrieben.

  • "Anwendungen und Methoden" - Leitfrage: Wie, wann und wozu werden digitale Medien und Werkzeuge benutzt?
  • "Geräte und Technologien" - Leitfrage: Wie funktioniert das?
  • "Gesellschaft und Kultur" - Leitfrage: Welchen Sinn hat es? Wie, wann und warum wirkt(e) es? 

Modell




Kontakt

Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Fachbereich D - Schul- und Qualitätsentwicklung

Beethovenstr. 26
66125 Saarbrücken



Ansprechpartnerin

Sylvia Kreutzer-Egelhaaf, LPM, Fachbereich D - (06897) 7908-282