Sie sind hier: Home > Unsere Schule > Bilingualer Zug > Binationale Wochen > 

Aktuelles

08.07.19 20:15

SCHULFEST der ‚Schule am Warndtwald Überherrn‘, am Samstag, dem 17.08.2019, von 10 Uhr – 17 Uhr

Am Samstag, dem 17.08.2019,  veranstaltet die ‚Schule am Warndtwald Überherrn‘  zusammen...

08.07.19 20:12

Erster Schultag 2019/20 an der Schule am Warndtwald Überherrn

Liebe Schülerinnen und Schüler,  sehr geehrte Eltern, der Unterricht der  ‚Schule am...

„Smart - Warum immer größer alors qu’il y a plus petit?“

 

Das war einer der Titel der Abschlusspräsentation der binationalen Begegnungswoche der Klasse 8.3B in Saarbrücken, die unter dem Motto „smart – une voiture interrégionale“ stand.

Gemeinsam mit ihren Austauschschülern des Collège Rabelais aus Hôpital erarbeiteten die Schüler aus Überherrn in deutsch-französischen Arbeitsgruppen Themen, die sich rund um den kleinen Stadtflitzer drehten. Im Fokus stand hierbei die Anwendung der Sprache des jeweiligen Partnerlandes, die sowohl in der Erarbeitung der Themen als auch in der Freizeitgestaltung ihre Anwendung fand. So endete z.B. der erste Tag mit dem ersten offiziellen Binationalen Kickerturnier.

Der zweite Tag führte die Schüler in das smartwerk nach Hambach in Frankreich, wo uns Jean-Yves Schmitt, der Verantwortliche des Projektes bei smart, empfing. Nach einer Werksbesichtigung, die den Schülern den Weg der Entstehung eines smarts von der Rohkarosserie bis zur Fertigstellung zeigte, hatten die Schüler die Möglichkeit einen Einblick in die Berufswelt bei smart zu bekommen. Mitarbeiter aus Marketing, Vertrieb und Entwicklung standen den 9 Schülergruppen Rede und Antwort zu den am Vortag erarbeiteten Fragen zu den Themen „20 Jahre smart“, „Die Mobilität der Zukunft“, „Die Öffentlichkeitsarbeit und die Werbung bei smart“, „Das Profil eines aktuellen smart-Mitarbeiters“ als auch das in die Zukunft blickende Thema „Unternehmen 4.0“.

Die erhaltenen Informationen verarbeiteten die Schüler auf verschiedenste Art und Weise. So entstanden während dieser Woche neben PowerPoint-Präsentationen u.a. eine Broschüre für zukünftige Interessenten an einem Job bei smart, ein Brettspiel und Poster in deutscher und französischer Sprache. Es wurde ein Comic erstellt, Filme gedreht und geschnitten und ein Escape Game “erfunden“, bei dem Menschen in einer vorgegebenen Zeit in einem realen Raum Aufgaben oder Rätsel (in diesem Fall rund um den Smart) lösen müssen um das Spiel zu meistern. Alle diese Ideen wurden von den Schülern in dieser Woche geplant und umgesetzt. Freitags, am großen Präsentationstag, traten die Projektgruppen vor einer 7 köpfigen Jury an, die aus Schulleitungen und Vertretern aus Ministerium und Wirtschaft bestand. Amélie auf deutscher Seite und Jennifer auf französischer Seite führten die Jury gekonnt in der der jeweiligen Fremdsprache durch die Ausstellung. Nun war es an der Jury, die Projekte nicht nur unter dem Gesichtspunkt Form und Sorgfalt der Präsentation, sondern auch Originalität und Verarbeitung der bei der Werksbesichtigung erhaltenen Informationen zu bewerten.

Nach der Auswertung der Jurybögen war die Spannung groß als Birgit Sichelstiel von sésam die Gewinner bekannt gab. Die Gewinner Anaïs, Lilly, Yannis und Matthieu setzten sich mit ihrem Escape Game zum Thema „20 Jahre smart“ gegenüber der Konkurrenz durch und konnten sich über Smartphone- Powerbanks freuen. Aber auch die anderen Teilnehmer sollten nicht leer ausgehen und erhielten als Anerkennung ihrer Leistung Kopfhörer, Taschenlampen und Computerspeichersticks.

Ein großes Lob gilt der gesamten deutsch-französischen Gruppe, die trotz der widrigen Umstände, dass auch uns die Grippewelle nicht verschont hat, diese tolle Präsentation auf die Beine gestellt hat, darin waren sich die betreuenden Lehrer Stéphanie Menthon, Jean-Baptiste Kryza auf französischer und Nadine Weber und Sebastian Hoffmann auf deutscher Seite einig. Große Anerkennungen sprachen den Schülern am Ende auch die Vertreter der beiden Schulleitungen Frau Loutfi und Herr Konrad aus, die verblüfft waren, welche tollen Ergebnisse die Gruppe in dieser kurzen Zeit erzielen konnte.

Unterstützt wurde dieses Projekt von der DFJW/OFAJ, sésamGR, smart, Département Moselle, interreg u.a.

Nadine Weber, Klassenlehrerin 8.3 bilingual