Sie sind hier: Home > 

Aktuelles

Ausstellungsbesuch Praktikum Kunst - Klassenstufe 10

Am Donnerstag den 12. 12. 2019 machte der Praktikum-Kunst-Kurs der Gemeinschaftsschule Güdingen  eine Führung durch die Ausstellung Rodin/Nauman der modernen Galerie Saarbrücken.   Das Gebäude war erstaunlich groß, weswegen wir alle schon vom Äußeren des Museums fasziniert waren. Nachdem wir unsere Taschen abgestellt hatten, wurden wir herzlich von einer netten Dame empfangen. Diese gab uns die neuen Headsets, mit denen die uns bevorstehende Führung stattfinden sollte. Zunächst wurden uns die verschiedenen Bereiche genannt, zu denen wir anschließend gehen würden.   Jetzt wurden uns die beiden unterschiedlichen Künstler vorgestellt:  Zum einen der Bildhauer Auguste Rodin: Dieser arbeitete mit Stein und Meißel, Gips und Bronze, um seine Skulpturen zum Leben zu erwecken. Von ihm stammt das berühmte Werk  „der Denker“. Auguste Rodin war in einen Skandal verwickelt. Er nahm nämlich an einem Kunstwettbewerb teil und präsentierte stolz die Figur eines jungen Mannes. Was war der Skandal? Seine Skulptur war „zu schön”, um von Hand gemeißelt zu sein.   Außerdem wurde uns der noch lebende, amerikanische Künstler Bruce Nauman vorgestellt. Anders als Rodin drückt er seine Kunst nicht mit Stein und Meißel aus, sondern mit seinem eigenen Körper. Seine Intention: Wo sind die körperlichen Grenzen? Wo ist in meinem Körper die Kunst? Kann mein Körper überhaupt Kunst sein? Um damit zu experimentieren, hat er sich selbst zum Beispiel auf Video aufgenommen,  wie er über eine Stunde lang teils unangenehme Positionen einnimmt.   Der erste Bereich hieß “ Emotionen und Gefühle”. Hier wurden uns die aufgehängten Köpfe von Bruce Nauman gezeigt, welche kreisförmig über einer Platte hingen. Der erste Eindruck erscheint eher ekelerregend und ungewohnt. Doch man kann beruhigt sein, die Menschen die für die Kopfformen benötigt wurden, leben noch. Diese Art von abstraktem Kunstwerk reicht bis ins Mittelalter. Der abgetrennte Kopf soll nämlich ein Zeichen der Macht sein („Ich habe dieses Individuum umgebracht und halte seinen Kopf in der Hand”). So wurde die Macht eines Menschen gefestigt.  Wenn man sich nun die Köpfe genauer anschaut, bemerkt man einen traurigen Gesichtsausdruck, welche die letzte Reaktion vor der Köpfung zum Ausdruck bringen soll.  Direkt daneben war ein riesiger allein stehender Kopf von Rodin zu sehen. Dieses Kunstwerk erzählt eine alte Geschichte eines Mannes, welcher mit drei anderen Männern vor einen König treten musste. Sie sollten exekutiert werden. Die Angst, nicht wieder zurückzukehren und Familie und Freunde womöglich nie wieder sehen zu können, wird hier in dem Gesichtsausdruck des Kopfes deutlich.   Ein nächster Bereich war “das Fragment”. Jetzt fragt man sich sicherlich „Was ist ein Fragment? Es ist nichts anderes ein Teil des Körpers wie beispielsweise die Hand oder der Kopf. In der Kunst haben Rodin und Nauman dann einzelne Fragmente genauer untersucht und mit ihnen exprimiert. Mal wurden einzelne Fragmente genommen und an andere Orte des Körpers gefügt wie bei Naumans Kunstwerk “Dog biting it´s own ass”.  Dagegen hat Rodin Fragmente im Einzelnen betrachtet. Dies hat den Effekt, dass sich der Mensch auf dieses Fragment fokussiert und so mögliche Anzeichen von Gefühlen rauslesen kann.  Nach gut einer Stunde endete die interessante Führung. Uns hat der Besuch sehr gut gefallen, denn Skulpturen hatten wir in dieser Form und Zusammenstellung bisher noch nie in „echt“ gesehen. (Gizem Güler, 10.2.)