Sie sind hier: News > 

News

Fußballkompetenz, aber auch berufliche Zusatzqualifikationen vermittelt

19 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Marpingen zum Junior-Coach ausgebildet

„Für alle von uns war es eine motivierende Aktion“, erklärt Luca Schummer, Schüler der Klassenstufe 13 der Gemeinschaftsschule Marpingen, den anwesenden Vertretern und Sponsoren der Initiative „Junior Coach“. „Was wir in den 40 Ausbildungsstunden gelernt haben, konnten wir sogleich in Trainingsstunden mit jüngeren Fußballerinnen und Fußballern erproben und die Leistung sogar über das Seminarfach in unseren Schulabschluss einbringen.“

„Junior Coach Bring Zukunft ins Spiel“ ist eine Initiative des Deutschen-Fußball-Bundes und wird unterstützt durch die Commerzbank. Ziel ist es, junge Menschen mit grundlegenden fachlichen und pädagogischen Kenntnissen im Fußballtraining auszustatten, um dann kompetent Kinder und Jugendliche zum Fußball zu motivieren und diese zu trainieren. 19 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 13 waren es an der Gemeinschaftsschule Marpingen, die im Schuljahr 17/18 diese Intensivschulung absolviert und erfolgreich abgeschlossen hatten. In der vergangenen Woche wurden den jungen Leuten im Alter von 17 bis 19 Jahren nun die Urkunden verliehen. In Anwesenheit des Bildungsbeauftragten im Saarländischen Fußballbund, Frank Kempf, berichteten die Teilnehmer von ihren Erfahrungen.

Im Unterschied zu anderen saarländischen Schulen wurde an der Gemeinschaftschule Marpingen die Junior-Coach Ausbildung innerhalb des Seminarfachs durchgeführt. „Das bietet den Vorteil“, erläutert Thomas Alt, Sportlehrer in Marpingen, „dass die Theorie auch gleich in die Praxis umgesetzt werden kann.“ Im Rahmen des Seminarfaches des 12. und 13. Schuljahres können individuelle spezifische Inhalte in Eigenverantwortung der Schüler aufgegriffen werden. Die auch ins Abitur einbringbare Note ergibt sich aus der Facharbeit. „Unsere Facharbeit bestand nun in der Ausarbeitung einer Lehrprobenstunde, die wir im Jugendbereich unserer Heimatvereine bzw. am DFB-Stützpunkt in Berschweiler als bewertete Trainingsstunde durchführten“, so Michelle. Eine schriftliche Ausarbeitung und Reflexion der Lehrprobe rundet anschließend die Arbeit ab. Thomas Alt: „Wir arbeiten wie im universitären Sportstudium und motivieren gleichzeitig unsere Schülerinnen und Schüler, sich engagiert und kompetent in der Schule und in der Jugendarbeit einzubringen.“ So werden die Junior-Coaches z.B. bei der Durchführung sportlicher schulischer Veranstaltungen (Jugend trainiert für Olympia) eingesetzt und übernahmen die Organisation schulinterner Turniere (Fußball, Volleyball) übernommen.

Sportliche GrüßeThomas Alt (DFB Stützpunkttrainer und stv. Schulleiter)