Sie sind hier: News > 

News

Inoubliable-Unvergesslich !!!

Oberstufenschüler der Gemeinschaftsschule Marpingen auf gemeinsamen Exkursionen mit elsässischen Partnern in Berlin und Straßburg

J’ai hâte de revoir nos amis allemands. »Ich kann es kaum erwarten, unsere neu gewonnen deutschen Freunde wieder zu treffen.» Elliot, eine junger Mann aus Barr im Elsass, bringt es auf den Punkt : Die neue Partnerschaft der Oberstufe der Gemeinschaftsschule Marpingen mit dem Lycée Schuré an der elsässischen Weinstraße hat sich als Volltreffer erwiesen. Das Besondere an dieser Schulfreundschaft ist, dass die Schülerinnen und Schüler im Alter von 16-18 Jahren regelmäßig gemeinsame Exkursionen im politischen Kontext durchführen und dabei umfassend politische Themen mit europäischem Bezug gemeinsam, d.h. zweisprachig diskutieren. Ende März/Anfang April war man bereits für knapp eine Woche zusammen in Berlin, wo der Bundestag, das Bundeskanzleramt, die Landesvertretung des Saarlandes sowie die französische Botschaft Orte der politischen Diskussion waren. 


Als Fortsetzung dieses ersten Austausches waren Mitte Mai 20 Marpinger Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12 bei den jungen Elsässern zu Gast, die stolz ihre Deutschkenntnisse bei einer Führung durch das Lycée und während einer Wanderung zum Mont Ste. Odile anwenden konnten. Umgekehrt waren die jungen Saarländer gefragt, als es abends nach Molsheim zum Bowling oder am nächsten Tag nach Straßburg ging. Eine Stadtrallye erforderte gute Sprachkenntnisse von beiden Seiten. Für viele war die größte Herausforderung dieses zweitägigen Austausches die Übernachtung in den Familien der Schüler des Lycée Schuré. Doch durch die Offenheit und Freundlichkeit, mit der alle empfangen wurden, konnte die anfängliche Unsicherheit sehr schnell überwunden werden. Den wahren Höhenpunkt stellte allerdings die gemeinsame Führung durch das Europäische Parlamant dar, verbunden mit einer bilingualen Diskussion über Europa mit Jo Leinen, MdEP. 

Nach der gemeinsamen Woche in Berlin und den beiden Tagen im Elsass ist das Eis zwischen den jungen Leuten längst gebrochen, Bekanntschaften und Freundschaften sind entstanden, privat werden sich einige in den Ferien und darüber hinaus treffen. Auch die zahlreichen politischen Diskussionen haben gezeigt : Junge Elsässer und Saarländer haben ähnliche Fragen, stehen vor ähnlichen Herausforderungen, hinterfragen in ähnlicher Weise aktuelle Entwicklungen.


Das politische Projekt mit Barr will vor Ort die Frankreichstrategie der Landesregierung unterstützen und findet im Dezember 2017 und im März 2018 seine Fortsetzung mit zwei neuen Schülergruppen. Nach Straßburg wird es dann zur Europäsichen Union und ihren Institutionen in Brüssel gehen. Ganz sicher werden auch dann die deutsch-französischen Teilnehmer Ignace zustimmen, der sich über die beiden gemeinsamen Exkursionen in diesem Jahr enthusiastisch äußerte: « Deux voyages intéressants, enrichissants, inoubliables !!! - Interessant, bereichernd, unvergesslich !!! »

Das Projekt findet nicht nur Unterstützung durch die Landesregierung, den Landtag und das Europaministerium, sondern auch von Seiten des Deutsch-Französischen Jugendwerks, des Bundestages sowie der Europaabgeordneten Leinen und Collin-Langen. Darüber hinaus fördern die VSE-Stiftung, die Asko-Europastiftung, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Firma Meiser GmbH, die SHS-Foundation sowie Unsere Volksbank im Kreis St. Wendel diesen innovativen Jugendaustausch, der realisiert wird von Muriel Nickels und Alexandre Bourgeois, Lehrer aus Barr, sowie Kristina Barnewold und Markus Mörsdorf, Lehrer an der Gemeinschaftsschule Marpingen.