Sie sind hier: Arnulfschule > Arbeitsgemeinschaften > Schüleraustausch > 

Bericht über die zweite Schülerbegegnung der Grundschule St. Arnual

Die zweite Schülerbegegnung im Rahmen der "Schüleraustausch-AG" unter Leitung von Frau Nottebrok fand am 29. März 2019 an unserer französischen Partnerschule in Sarreguemines statt. Bei mehreren Treffen in den Ferien wurde die Begegnung auf Lehrerebene gemeinsam mit den Kolleginnen aus Frankreich vorbereitet.

 

Nach einer halbstündigen Busfahrt begrüßten sich die saarländischen und mosellanischen Kinder auf dem Schulhof mit zweisprachigen Liedern.

 

Im Anschluss sorgten kooperative Spiele dafür, dass eine Interaktion mit den Schüler(inne)n des jeweiligen Partnerlandes stattfand. Hier waren zum Beispiel genaues Beobachten gefragt ("Finde ich ein französisches Kind mit meiner Augenfarbe?" - ein Arbeitsauftrag, der für Verunsicherung sorgte: "Da gab es kein Kind mit der selben Augenfarbe...").

 

Es folgten Wortschatzspiele zu den Hobbys der Kinder. Wörter und kleine Sätze hierzu wurden von den jeweiligen Fachlehrern beidseits der Grenze sprachlich vorbereitet. Auf deutscher Seite erlernten die Kinder über die Wörter hinaus einen RAP und schrieben eine Postkarte an ihren Austauschpartner aus der ersten Begegnung.

 

Nach einer kurzen Frühstückspause wurden die Schüler(innen) in drei Ateliers aufgeteilt, die auch räumlich voneinander getrennt waren. Die Arbeit in den einzelnen Ateliers erfolgte jeweils in deutsch-französischen Zweier- oder Dreiergruppen. 

Zunächst durfte jeder mal Lehrer und mal Lerner sein: Ein Arbeitsbogen zu den "Hobbys" war Grundlage dafür.

Im Anschluss wurde das Gelernte in einem Würfelspiel angewandt, jeweils in der Sprache des Nachbarn.

Beim Basteln von Männchen in den Farben der Nationalflagge des Heimatlandes sowie eines Himmel- und Hölle-Spiels durften die Schüler(innen) kreativ werden.

Bei kurzfristigen Engpässen bestand die Möglichkeit, einen der zwei Wandfriese zu den Hobbys auszumalen, die später in den jeweiligen Schulen an den Austausch erinnern sollen. Daneben konnte ein Riesen-Scrabble mit den Schülernamen vervollständigt werden.

 

Das Mittagessen wurde in einer Seniorenresidenz gegenüber der Schule eingenommen. Die Kinder überreichten den älteren Mitbürgern Blumen, die sie am Wegesrand gepflückt hatten.

 

Am Nachmittag konnten sich die Kinder in deutsch-französischen Kleingruppen bei Bewegungsangeboten auf dem Schulhof austoben: Lakentennis, Eierlaufen mit Blindenführer, Kleiderwettlauf, Dosenwerfen, kooperatives Ballspiel.

 

Vor der Rückfahrt wurde ein bilinguales Abschiedslied gesungen. Als Erinnerung überreichten sich die Schüler(innen) gegenseitig die gebastelten Männchen in den Farben des Heimatlandes sowie die ausgemalten o. g. Wandfriese.

 

Voller Eindrücke fuhren 15 Kinder aus dem Saarland und zwei Mamas (die tatkräftig unterstützten) mit der Französischlehrerin wieder heim.

 

 

Ria Nottebrok, Französischlehrerin Grundschule St. Arnual

(Schuljahr 2018/2019)

AG "Schüleraustausch"

Bist du in der zweiten oder dritten Klasse und hast Lust, die Kinder der zweiten und dritten Klassen unserer Partnerschule in Frankreich kennenzulernen? Möchtest du ein paar französische Sätze lernen, die dir helfen, dich mit den Kindern aus Frankreich zu verständigen?

 

In der AG werden wir Aktivitäten in deutscher und französischer Sprache machen. Das Prinzip ist: "Wir sprechen auf Deutsch" und "Wir lernen zu verstehen, was die französischen Kinder uns auf Französisch sagen". Wir werden malen, schreiben, mit dem Mikrophon etwas für die französischen Kinder aufnehmen, Fotos und Rollenspiele machen und manchmal am Computer arbeiten.

Wir schicken uns gegenseitig Materialien, um uns besser kennenzulernen.

 

Wir werden uns mindestens an einem Tag an unserer Schule und an einem Tag an der französischen Schule treffen. Und vielleicht, wenn alle einverstanden sind, noch einmal an einem dritten Ort.

 

Wichtig für deine Eltern: Du kannst nur teilnehmen, wenn du einen Kinderausweis oder Passhast oder deine Eltern diesen für dich beantragen. Außerdem müssen deine Eltern damit einverstanden sein, dass du gefilmt, fotografiert und auf Mikrophon aufgenommen werden darfst. Die Fotos, Videos und Tonaufnahmen bekommt nur der Lehrer der Partnerklasse, damit dieser im Unterricht damit arbeiten kann. Das hat folgenden Grund: Wir arbeiten mit den Aufnahmen der Partnerklasse und unsere Partnerklasse arbeitet mit unseren Aufnahmen. Dadurch können wir uns besser kennenlernen und Sätze einüben. Eine Anmeldung setzt das Einverständnis voraus.

 

Seid ihr neugierig geworden? Dann meldet euch für die AG an. 

Immer freitags in der 6. Stunde bei Frau Nottebrok.