Sie sind hier: Home > Programm > Busschule > 

Toter Winkel

Am 14. Dezember führte die Jugendverkehrsschule im Rahmen ihres Sicherheitskonzepts mit den 4. Schuljahren eine Veranstaltung zum Thema "Toter Winkel bei Bussen und LKW's" durch. weitere Informationen

Busfahren will gelernt sein

Jugendverkehrsschule Merzig-Wadern übte richtiges Verhalten mit Schulneulingen im Bus

Mit Polizeikommissar Thomas Welsch von der Jugendverkehrsschule des Kreises Merzig übten 35 Schulneulinge der Grundschule Bachem-Britten mit einem von Schulligen Reisen zur Verfügung gestellten Schulbus das richtige Verhalten in und um den  Bus. Initiiert wurde dieses Bustraining von Schulleiter Herrn Breinig. „100 Kinder unserer Grundschule fahren täglich mit dem Bus, deshalb muss ein besonderes Augenmerk auf das richtige Verhalten  beim Schulbus gelegt werden.“

Während des sehr anschaulichen Unterrichts im Bus erfuhren die Kinder, wohin der Ranzen während der Fahrt gehört, warum Schreien und Toben gefährlich werden kann.

„Oft ist den Kindern gar nicht klar, dass sie Verkehrsteilnehmer sind und sich an Regeln halten müssen“, erklärt Polizeikommissar Thomas Welsch. Die Schüler lernten in Theorie und Praxis das richtige Verhalten.

Was passiert, wenn man im Bus nicht sitzt, sondern steht ohne sich festzuhalten, erlebten die Kinder, als die Tonne „Dummy Felix“ schon bei geringer Geschwindigkeit beim Abbremsen umfiel.

Dies demonstrierte, wie wichtig es ist, sich im Bus festzuhalten, wenn man keinen Sitzplatz mehr bekommt.  Bei der Busschule wurde das richtige Warten auf den Bus, das Ein- und Aussteigen geübt und auch erklärt, wie die Kinder sich verhalten sollen, solange der Bus noch nicht an der Haltestelle steht. Besonders anschaulich für die Kinder war es als der Schulbus die Tonne „Dummy Felix“ bei der Einfahrt an der Haltestelle anfuhr. Damit wollte der Leiter der Jugendverkehrsschule den Kindern noch einmal ausdrücklich klar machen, dass ein geordnetes Verhalten an den Haltestellen sehr wichtig ist.