Sie sind hier: Home > Willkommen > 

       

   

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

zurzeit ist alles anders als sonst. Obwohl noch keine Ferien sind, sind die Schulen für die Schülerinnen und Schüler geschlossen. Der Besuch von Veranstaltungen, Treffen mit Freunden oder im Verein sind nicht möglich. Auch Lernen findet zu Hause statt. Die Wege, mit dem Lehrer oder der Lehrerin in Kontakt zu treten, nachzufragen, wenn etwas nicht verstanden wurde, sind ungewohnt und manchmal vielleicht sogar schwierig.

In einer solchen Situation kann es helfen, sich mit anderen austauschen zu können und mit jemandem vertraulich über Sorgen und Ängste sprechen zu können. Hierfür stehen euch, liebe Schülerinnen und Schüler, sowie Ihnen, liebe Eltern, auch weiterhin Ansprechpersonen zur Verfügung:

 

Schoolworker/in (bzw. Schulsozialarbeiter/in) unserer Schule:

Mo – Fr: 8 Uhr bis 12 Uhr

0151 42 609 580

Marion Lauer-Hoff

Nummer gegen Kummer (Kinder und Jugendtelefon):

·        Kostenlos – das Gespräch erscheint nicht auf der Telefonrechnung

·        anonym –keine Namensnennung oder weitere Angaben erforderlich

Telefon:      116 111
Mo – Sa: 14 Uhr bis 20 Uhr

Chat:          www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Elterntelefon (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz)

Telefon:          0800 1110550
Mo – Fr: 9 Uhr bis 11 Uhr sowie Di + Do: 17 Uhr bis 19 Uhr

Informationen unter www.nummergegenkummer.de/elterntelefon.html

Telefonseelsorge (kostenlos und anonym; offen für alle und jeden)

Telefon:             0800 111 0111 oder 0800 1110 222

Mail/Chat:         online.telefonseelsorge.de

Erreichbarkeit

Die Schule ist morgens unter der Telefonnummer

06872-2675

zu erreichen.

 

Ab 12 Uhr gilt die Telefonnummer

06872-887009.

 

Die Kinder der Notfallbetreuung werden von 8 bis 16 Uhr betreut.

Verabschiedung nach mehr als 30 Jahren

Nach langer Tätigkeit verabschiedete sich Herr Rinck aus dem saarländischen Schuldienst. Nach mehreren Stationen nahm er am 01.08.1985 seine Tätigkeit in Britten auf und beendete am 31.01.2020 sein Wirken an der Grundschule Bachem-Britten.

Fastnacht in der Schule

 

Mit Tanz, Spielen, Basteln und Malen feierten die Kinder am letzten Schultag vor den Ferien Fastnacht.

Spendenlauf - Start

Nach vier Jahren führte die Grundschule Bachem-Britten wieder einen Spendenlauf durch. Auch diesemal wurden soziale Einrichtungen mit dem Gewinn bedacht. 4250 Euro erhielt der Förderverein der Grundschule. 2125 Euro erhielt das SOS Kinderdorf in Hilbringen. Ebenfalls 2125 Euro erhielt der Verein für Kultur und Sport für Menschen mit Beeinträchtigungen. Der Erlös von 8500 übertraf das Ergebnis vom letzten Durchgang. Damals waren es 8000 Euro.

Tipps des Grundschulverbandes an die Eltern

Schulausfall wegen Corona:Was Kinder zu Hause lernen können

Liebe Eltern!


Lassen Sie Ihr Kind Bücher zum Vorlesen aussuchen. Lesen Sie vor und unterhalten Sie sich mit dem Kind über die Geschichte.


Suchen Sie gemeinsam etwas aus, was das Kind alleine lesen kann. Lassen Sie sich später davon erzählen.


Spielen Sie gemeinsam Karten-Spiele (wie z. B. Uno, Elfer raus, 6 nimmt, Vier gewinnt, Skat etc.), Würfel-Spiele und Buchstaben-Spiele wie Scrabble und Schreib-Spiele wie „Stadt, Land, Fluss“ oder Ähnliches.


Machen Sie ein Spiel daraus, alles zu zählen: „Wie viele Stuhlbeine gibt es bei uns?“


Lassen Sie die Kinder mit LEGO oder Ähnlichem bauen und konstruieren(z. B. auch nach Bauanleitungen) und interessieren Sie sich für die Produkte.


Ermutigen Sie Ihr Kind, Geschichten oder Tagebuch zu schreiben, auch am Handy/PC.


Lassen Sie Ihr Kind im Fernsehen die „Sendung mit der Maus“ (ab 18.3. täglich oder im Internet) oder andere Wissens- und Sachsendungen (KIKA und Ähnliches) gucken. Lassen Sie es aufschreiben oder aufmalen/aufzeichnen, was es toll fand.


Stellen Sie sich gegenseitig 1x1- oder Plus- und Minusaufgaben und erfinden Sie gemeinsam weitere Rechenaufgaben.


Stellen Sie dem Kind Alltagsmaterialien wie Dosen, Kartons, Schnüre, Papier, Farben, Schere, Stifte und Klebstoff zum Basteln und Malen etc. zur Verfügung.


Gehen Sie gemeinsam nach draußen, beobachten Sie Pflanzen und Tiere. Was man nicht kennt, kann man fotografieren und zu Hause dazu in Büchern oder im Internet recherchieren und die Ergebnisse aufschreiben.


Beschränken Sie reinen Medienkonsum und nutzen Sie Handys und Tablets für kreative Aufgaben (Trickfilm-Apps, Erstellung multimedialer Bücher, Programmieren).


Suchen Sie alte Kleidungsstücke heraus und lassen Sie die Kinder ein Rollen- oder Theaterspiel aufführen.


Geben Sie den Kindern Knobelaufgaben oder Rätselhefte.Denken Sie auch daran: Die Schulschließung ist eine Chance, dass Kinder einmal etwas mehr selbstbestimmt tun können, was ihnen wichtig ist, und nicht immer nur nach Erwachsenen-Wünschen lernen müssen. Das bedeutet aber nicht, sie mit Medien wie Fernsehen, Computern, Tablets und Handys alleinzulassen. Also: Eltern können anregen, vorschlagen, mitmachen, aber sie sollen vor allem die Kinder fragen, was SIE interessiert, was SIE wissen und tun wollen, und dann zu gemeinsamen Absprachen kommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Grundschule Bachem-Britten.

 

An unserer Schule werden im Schuljahr 2019/20  138 Schülerinnen und Schüler von 8 Lehrerinnen und 2 Lehrern in 8 Klassen unterrichtet. Zum Team gehören außerdem eine Eingliederungshelferinnen. Ab 12.30 Uhr werden die Kinder der FGTS von 5 Erzieherinnen betreut.

Busschule am 14.08.19

Das Schuljahr starte für die Schulneulinge mit der Busschule. Die Kinder sollen die Gefahren in und außerhalb des Busses erkennen. Deshalb wird das richtige Verhalten an der Haltestelle und im Bus geübt.

Tanzprojekt - Kreative Praxis

Erstmals in diesem Jahr wurde im Rahmen der "Kreativen Praxis" ein Tanzprojekt in den dritten Klassen durchgeführt. Die Tanzpädagogin Claudia Meystre besuchte während des Sportunterrichtes bzw. Musikunterrichtes die beiden Klassen. In mehreren Doppelstunden wurde zu moderener Musik ein Tanz eingeübt.

Schulfest / Märchenprojekt

 

Am Nikolaustag beschenkten die Schülerinnen und Schüler ihre Eltern und Großeltern mit Aufführungen und Ausstellungen. In der letzten Novemberwoche erlebten die Kinder eine Projektwoche zum Thema "Märchen".

Es wurde gebastelt, gemalt, gelesen, getöpfert, gebacken, gesungen und getanzt. Auch wurden in verschiedenen jahrgangsübergreifenden Gruppen Märchenspiele, Schattenspiel und eine Tanz- und Gesangsdarbietung eingeübt.

Am Nikolaustag erschienen viele Eltern und Großeltern und genossen die Darbietungen. Der Förderverein bot Waffeln und Getränke an.