Sie sind hier: 

News

News

Rückblick auf die Adventszeit in der Grundschule Dreiländereck

Dicke rote Kerzen“ klang es im Advent Woche für Woche durch Klassensäle an der Grundschule Dreiländereck. So sangen auch die Grundschulkinder aus vollen Kehlen beim wöchentlichen Adventssingen unter dem Kranz im Treppenhaus, auf dem die dicken roten Kerzen das Herannahen des Weihnachtsfestes symbolisierten. „Freitags im Advent“ - so waren drei besondere Akzente in der Zeit vor Weihnachten umschrieben, die die Kinder an der GSD auf Weihnachten einstimmen sollten. Den Auftakt bildete die Nikolausfeier in der Perler Pfarrkirche. Ebenfalls in der Kirche machte sich die Schulgemeinschaft am vorigen Freitag im ökumenischen Gottesdienst - geleitet von Pfarrer Janssen und Pfarrerin Zarpentin von der evangelischen Kirchengemeinde Mettlach Perl - auf den weiten Weg nach Bethlehem und in die verdienten Weihnachtsferien.

Dazwischen lag am 09. Dezember der „Aktionstag im Advent“, der den ganzen Tag über zahlreiche Besucher an die Grundschule lockte. Ähnlich wie beim Basteltag im Herbst hatten die Kinder an diesem Tag nach einem kurzen Auftakt in ihren jeweiligen Klassen wieder die Möglichkeit, während des Schulmorgens in unterschiedlichsten Ateliers in Schule und Betreuungsräumen zu basteln, zu malen, zu backen, zu musizieren, Geschichten zu hören oder auch einfach nur sich in der Halle auszutoben. Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Eltern und durch den Einfallsreichtum und die Einsatzbereitschaft der Lehrkräfte, der Mitarbeiterinnen der FGTS und der Fördervereine konnten mehr als 25 Angebote vorgehalten werden, die großteils auch noch am Nachmittag zur Verfügung standen. Viele Kinder kamen nach der Mittagspause wieder, begleitet von Eltern, Großeltern und Geschwisterkindern.

Unter dem großen Christbaum im Foyer traf man sich im Laufe des Tages mehrmals – sei es zum gemeinsamen Auftakt am Vormittag, sei es zum Schmücken der bis dahin leeren Tanne mit selbst gebastelten Anhängern oder zum gemeinsamen Musizieren und offenen Singen. Musikalische Akzente im Nachmittagsprogramm des Aktionstages setzte die Chor- und Bläserklasse des Schengen-Lyzeums sowie Frau Klein von der Kreismusikschule mit den anwesenden Kindern des ersten Schuljahres. Ihnen ein herzliches Dankeschön für die Mitgestaltung!

Unter dem Baum stapelten sich im Laufe des Tages und in der darauf folgenden Woche auch immer wieder Spenden für die Merziger Tafel sowie für die Hilfsaktion der Pfarreiengemeinschaft, durch die Kinder im ehemaligen Jugoslawien unterstützt werden. So gab es am Aktionstag auch eine offizielle Spendenübergabe an die Tafel, vertreten durch Frank Paqué aus Merzig und Günter Leuck aus Besch. Herr Paqué gab den Anwesenden bei dieser Gelegenheit Einblicke in die Arbeit der Tafel und zeigte auf, wie nötig die Hilfe auch hier vor Ort gebraucht wird. Zugleich dankte er allen, die sich an der Spendenaktion beteiligt hatten – damit es vielleicht doch öfter noch heißem kann: „Morgen, Kinder, wird’s was geben..........“ Wir von der GSD danken allen, die unserem Aufruf gefolgt sind und die Aktion „Meins wird Deins“ so eindrucksvoll unterstützt und mitgetragen haben.

Ein herzliches Dankeschön, villmols Merci, Merci beaucoup! gilt aber auch all denjenigen, die durch ihre Unterstützung, ihre Mithilfe und einfach durch ihr Kommen und die Anwesenheit dafür gesorgt haben, dass es selbst um 17 Uhr und darüber hinaus noch heißen konnte: „Schneidern, hämmern, basteln überall im Haus.....“. Die letzte Strophe des schon eingangs zitierten Kinderlieds „Bis Weihnachten ist nicht mehr weit“ umschreibt einen weiteren Aspekt des Aktionstages, der nicht unerwähnt bleiben sollte. „Menschen finden wieder füreinander Zeit....“ - Zeit zum Basteln, Zeit zum geselligen Beisammensein der Großen in der Mensa der FGTS, wo und Wiener, Raclette und Glühwein zum Verweilen einluden; Zeit zum Schlendern durchs Haus, wo es unterwegs Punsch, Waffeln und Kaffee gab. Zeit füreinander fanden und schenkten vor allem auch diejenigen, die für die Bewirtung verantwortlich waren und denen ein ganz besonderes Dankeschön gilt.

 

Bleibt nun noch, ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Schéi Chreschtdeeg! Joyeux Noel!