Sie sind hier: Aktuelles > 

Aktuelles

Stellenausschreibung an der Grundschule Am Ordensgut

An der Grundschule Am Ordensgut wird zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 eine Lehrkraft eingestellt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier!

Tolles Schulkonzert vieler kleiner Künstler

Am Sonntag, dem 18. März fand zum 19. Mal ein Schulkonzert an der Grundschule Am Ordensgut statt. Viele Kinder, die privaten Musikunterricht nehmen, um ein Instrument zu erlernen, hatten sich zur Teilnahme angemeldet. Den Zuhörern in der voll besetzten Aula wurde ein breites musikalisches Spektrum geboten von einfachen bis sehr anspruchsvollen Musikstücken. Auch eine Vielfalt an Instrumenten kam dabei zum Einsatz. Abgerundet wurde das Konzert wie immer in den vergangenen Jahren von unserer Schulband. Der Erlös des Pausenverkaufs und der Spenden kommt der Instandhaltung unserer Klaviere zugute. Das Konzert war mal wieder ein Highlight im Veranstaltungskalender unserer Schule. 

Ein tolles Helferteam stellte der Förderverein, der wie immer den Pausenverkauf organisiert und mit jahreszeitlich passender Dekoration alle Besucher erfreut. 

Neue Hochbeete

Was für eine Überraschung, als an einem schönen Frühlingstag plötzlich ein Trupp von Arbeitern des Amtes für Forst und Grünanlagen auftauchte, um uns neue Hochbeete zu bauen. Zunächst wurden die Pflanzen aus den alten Hochbeeten vorsichtig ausgegraben und die Erde ausgehoben. Anschließend wurden die teilweise verfaulten und veralteten Rundhölzer abgebaut. Am nächsten Tag bauten die Arbeiter uns zwei schöne neue Hochbeete auf, deren Rundhölzer in einem leuchtenden Orange gehalten sind. So passen sie gut zu dem Ordensgut-Graffiti am Schülereingang. Als alles aufgebaut war, wurden die Hochbeete wieder mit neuer Erde aufgefüllt und die Pflanzen wieder eingesetzt. Auf den Bildern kann man sehen wie schön es jetzt aussieht. Wir danken dem Amt und der Schulverwaltung für diese Schulhofverschönerung! 

Pädagogischer Tag "Digitale Bildung"

Jetzt, wo wir Medienschule geworden sind und mit viel Geld vom Ministerium und dem Schulträger unterstützt werden, müssen wir uns natürlich auch medial fortbilden. Das tat das gesamte Kollegium am Pädagogischen Tag unter der Leitung von Michael Gros vom LPM. 

Wir haben an diesem Tag u.a. gelernt, wie man einen kleinen Film mit einem Tablet kreiert und präsentiert. Es hat allen viel Spaß gemacht. 

Jetzt brauchen wir nur noch die entsprechende Ausstattung und dann können wir loslegen mit der digitalen Bildung unserer Kinder. 

Die Piraten machen Filme!

Am Dienstag, den 20.3.18 war es endlich soweit: Wir durften im Rahmen des Medienkomp(at)sses mit Tablets arbeiten. Die Vorfreude war riesig und wir wurden auch nicht enttäuscht, der Tag war sehr spannend und wir hatten jede Menge Spaß beim Erstellen unserer eigenen Filme! Aber von vorne… Morgens erwarteten uns im Klassenzimmer bereits jede Menge Tablets. Erst mussten natürlich wichtige Regeln zum Umgang geklärt und ein Drehbuch zum Film in Gruppenarbeit erstellt werden. Da der Film unsere Schule vorstellen sollte, mussten wir uns dann durch die Schule (und darum herum) schleichen, um passende Fotos zu machen. Anschließend bearbeiteten wir die Bilder und gestalteten mit einem Programm daraus einen Film inklusive gesprochenen Kommentaren und Filmmusik. Wir wollten gar nicht mehr aufhören. 

Tablet-Projekt mit LMS

Am 2.3. und 16.3.18 besuchte uns eine Referentin der Landesmedienanstalt Saarland (LMS). Bepackt war sie mit einem großen Koffer, der ganz viele Tablets beinhaltete. Natürlich waren alle ganz gespannt, was wir mit den Tablets anstellen würden. Sie zeigte uns den Umgang damit und wir durften verschiedene Dinge fotografieren. Dabei merkten wir schnell, dass das gar nicht so einfach ist: Das Tablet muss ruhig gehalten werden, der Hintergrund muss passen und die Person, die fotografiert wird, muss natürlich auch ihr Einverständnis geben. Anschließend lernten wir die App „snapseed“ kennen, mit deren Hilfe man Bilder bearbeiten kann. Mit unterschiedlichen Tools veränderten wir die Farben, schnitten die Fotos zu,  drehten und spiegelten sie oder schrieben kleine Texte darauf.

Es waren zwei sehr informative und spannende Vormittage mit ganz viel Spaß! 

Buntes Treiben Am Ordensgut

 

Wie jedes Jahr wurde an der Grundschule Am Ordensgut wieder kräftig Fasching gefeiert. Alle Kinder und Lehrer kamen verkleidet. Im Schulhaus gab es Prinzessinnen, Ninjas, Hexen, Ritter und sogar wilde Tiere zu sehen. Nach einer lustigen Polonäse und Gesang trafen sich alle Narren in der Aula. Dort wurde ein abwechslungsreiches Programm gezeigt. Viele Witze und Sketche brachten uns zum Lachen, die einstudierten Tänze der Kinder ließen uns Staunen und die gesungenen Lieder animierten zum Mittanzen. Natürlich war auch „Es Paulinsche“ wieder dabei und auch die Büttenrede von der „Ordenskuh Frau Burkhardt“ durfte nicht fehlen. Frau Jager, Herr Geis und Frau Burkhardt überraschten die Schüler und Lehrer mit einer besonderen Einlage: Sie zeigten ein phänomenales Xylophon-Spiel, das so manchen Zuschauer stutzig werden ließ.

Vielen Dank an alle, die etwas zum Bühnenprogramm beigetragen haben. Es war eine tolles Fest! In diesem Sinne: Alleh Hopp! 

Besuch bei GOFEX

Am 01.02.2018 besuchte die Klasse 4.1 das Grundschullabor für offenes Experimentieren.

Das Konzept ist angelehnt an ein Stufenmodell zur Öffnung von Unterricht, das auf den Experimentalunterricht im Sachunterricht angepasst wurde. Demnach gilt: Je offener der Unterricht gestaltet ist, desto stärker sollen und dürfen Schüler/-innen ihre eigenen Ideen und Lösungswege einbringen. Die Ausstattung des Grundschullabors schafft dafür eine passende Lernumgebung. Fast alle Materialien stammen aus der alltäglichen Lebenswelt der Kinder. Sie befinden sich in Kisten, die mit den Zimmern eines Hauses beschriftet sind. So kann man in der Kiste „Küche“ z.B. Teller oder „im Garten“ Sand finden. Auf diese Weise können Kinder selbstständig die benötigten Gegenstände für ihr Experiment heraussuchen.  Der Vormittag bestand aus drei Teilen und zwar aus der Erläuterung der Handhabung des Labors, einer Experimentierphase und zum Schluss wurden die Ergebnisse der Experimente an Hand eines Smartboards vorgestellt. Wie die Bilder zeigen, hatten alle Schüler/innen  sichtlich Spaß am Experimentieren.

Krieger SoFIT

 

Besichtigung Alt-Saarbrücker Friedhof

Unser aktuelles Sachunterrichtsthema lautet "Alt-Saarbrücken". Wir erkunden unsere Umgebung und erfahren, was es hier alles gibt. Zum Beispiel den Deutsch-Französischen-Garten, die Deutschherrnkapelle, den Lulustein, die Ludwigskriche oder die Notkirche. Ganz in der Nähe unserer Schule befindet sich der Alt-Saarbrücker-Friedhof. Vielen ist er als Parkanlage und Spielplatz bekannt. Doch was einige nicht wussten: Dies war mal ein Friedhof. Zwar ist er schon seit 1917 geschlossen, doch man kann immer noch alte Gräber finden. Also machten wir uns auf eine Entdeckungstour. Ganz schön gruselig, aber auch spannend. Denn hier liegen berühmte Saarbrücker Persönlichkeiten, wie zum Beispiel der Saarbrücker Bürgermeister Julius Kiefer, der Historiker Fritz Kloevekorn oder die Industriellenfamilie Röchling, die die Völliger Hütte gegründet haben. Manchmal war es ganz schön schwierig, die Aufschriften zu entziffern, da die Grabsteine schon umgefallen oder ganz vermoost sind. Trotzdem haben wir einige der berühmten Gräber gefunden und dabei etwas Interessantes aus unserer Umgebung erfahren.

Besuch in der Modernen Galerie

Frau Stocker, Mama von Xaver aus der LG 2, die in der Modernen Galerie arbeitet, lud Kinder von der Grundschule Am Ordensgut zu einem Museumsbesuch ein. So machten sich die Piraten und die Edis am 10.01.18 auf den Weg in die Moderne Galerie.

Wir wurden freundlich begrüßt und erhielten eine eigene Führung. Vier ausgewählte Kunstwerke wurden uns genauer erklärt und mit Musik begleitet. Darunter „David und Goliath“ von Albert Weisgerber und „Blaues Pferdchen“ von Franz Marc. Alle Kinder und Lehrer waren begeistert.

Vielen Dank an Frau Stocker für die Organisation und an die Studenten der Musikhochschule, die so wunderbar auf ihren Instrumenten gespielt haben!

In Kunst gestalteten wir direkt unser eigenes "Blaues Pferdchen"!

Die Piraten im Referate-Fieber

 

Seit ein paar Wochen breitet sich in unserer Lerngruppe rasant eine Krankheit aus, naja, zum Glück eine tolle: Alle Piraten, ob groß oder klein, wollen unbedingt Referate halten!

Da heißt es zuerst einmal, ein Thema finden… Die Auswahl ist einfach sooo groß! Aber zum Glück finden sich bei den Piraten Experten zu allen möglichen Themen, die ihr Wissen an andere weitergeben wollen.

In Gruppen oder mit Partnern finden sich so Gleichgesinnte zusammen und dann geht’s los!

Es wird nach Informationen gesucht (in Büchern oder im Internet), Wichtiges markiert oder herausgeschrieben und überlegt, was genau den anderen Kindern berichtet und was davon auf dem Plakat Platz finden soll.

Manche Bilder werden für die Plakate kopiert oder ausgedruckt, ganz geschickte Piraten zeichnen auch selbst. Das Allerwichtigste wird dann dazu notiert und so entsteht nach und nach ein tolles Plakat.

Wenn die Plakate fertig sind, geht es an das Üben der Präsentation. Dabei achten wir auf verschiedene Dinge: alle sollen ungefähr gleich viel sprechen, wir schauen unser Publikum an und sprechen möglichst frei (höchstens mit einem kleinen Spickzettel als Hilfe) und laut. Ganz besonders toll ist es auch, wenn man passend zum Thema noch etwas mitbringen und zeigen kann.

Zum Abschluss gibt es immer die Möglichkeit, Fragen an die Expertenkinder zu stellen und Rückmeldung in Form einer Top-Tipp-Runde zu geben. Gemeinsam überlegen dann alle, was an den Referaten schon toll gelungen ist und welche Tipps wir beim nächsten Mal noch besser beachten könnten.

So hörten wir in letzter Zeit schon sehr schöne Referate zu den Themen Spinnen, Meerschweinchen, Delfinen und Weihnachten und viele, viele andere Themen werden gerade vorbereitet. 

AHOI und viele Grüße von euren Piraten

Interview mit der Saarbrücker Oberbürgermeisterin

In unserem Sachunterricht drehte sich in letzter Zeit alles um das Thema Saarbrücken. Unsere Gruppe hatte das Thema „Geschichte Saarbrückens“ bekommen. Wir haben fleißig nach Informationen gesucht und fanden dabei viele interessante Dinge über die Geschichte unserer Stadt heraus!

Da uns aber für unser Referat noch ein paar Informationen fehlten, kamen wir auf die Idee, die Oberbürgermeisterin von Saarbrücken, Charlotte Britz, zu fragen, ob sie uns etwas zu den fehlenden Informationen sagen kann. Also schrieben wir ihr  einen Brief und bereits zwei Tage später wurde Herr Geis von der Sekretärin von Frau Britz angerufen. Sie sagte, dass Frau  Britz zu einem Interview bereit ist, und so machten wir aus, dass wir am 6.12. zu ihr ins Rathaus kommen würden, um unsere Fragen zu stellen.

Also fuhren wir am besagten Tag mit Herrn Geis zum Rathaus und wurden dort sehr freundlich von Frau Britz begrüßt. Dann ging es auch schon los: 
Wir stellten unsere Fragen und Frau Britz konnte uns noch sehr viel über die Geschichte Saarbrückens erzählen!

Nachdem unser Interview beendet war, zeigte uns die Oberbürgermeisterin noch den tollen Festsaal, der auch sehr viel über die Geschichte unserer Stadt erzählt. Anschließend musste Frau Britz wegen ihren vielen Terminen auch schon wieder weiter. Bevor sie ging, gab sie jedem von uns noch eine kleine Tüte mit coolen Geschenken darin. Es war ein toller Tag für uns alle!

Auf den Bildern unten könnt ihr sehen, was wir an diesem Tag im Rathaus alles so erlebt haben. Herr Geis hat auch alles mitgefilmt und das Video zeigten wir dann auch bei unserem Referat über die Geschichte von Saarbrücken.

Liebe Grüße!

Eure 

Malina, Anna, Paulina, Leonard, Lars, Yasmin, Jasmina (Klasse 4.2)

 

Neue Kinder-Hilfslehrer

In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien erhielten wir Hilfe durch Nachwuchslehrer Herrn Birkenheier, Frau Spitz und Frau Kreckmann. Sie bereiteten alleine eine Stunde für die Erstklässler vor, in denen sie die Häuschenschreibweise erklärten. Dabei entstanden nicht nur ein eigenes Tafelbild, sondern auch ein selbst entworfenes Arbeitsblatt. Unter Aufsicht von Frau Spanier war es dann soweit und die drei Hilfslehrer hielten ihre erste eigene Unterrichtsstunde. Durch gezielte Fragen und Beispiele erklärten sie, warum welche Buchstaben und Silben in welchen Häuschen wohnen. Die Erstklässler waren begeistert und hörten aufmerksam zu. Zur Kontrolle gab es das Arbeitsblatt, welches natürlich auch von den Hilfslehrern korrigiert und mit einer Rückmeldung versehen wurde.

Vielen Dank für die Unterstützung! Das habt ihr ganz prima gemacht!

Minecraft im Unterricht

Kurz vor den Weihnachtsferien hatten wir, die Klasse 4.2, Besuch von einem interessanten Gast, nämlich einem echten Professor von der Universität. Er heißt Professor Slusallek und kennt sich hervorragend mit Computern aus.

Am 18.12. kamen er und seine Assistentin in unsere Klasse und brachten jede Menge Laptops mit. Als alles aufgebaut war, sah unser Klassensaal aus wie ein Computerraum und überall lagen Kabel und Stecker herum.

Nachdem uns Professor Slusallek erklärt hatte, wie das mit dem Programmieren funktioniert, durften wir loslegen! Wir mussten einer Minecraftfigur Befehle einprogrammieren, damit sie wusste, was sie machen muss. Wenn man die passenden Befehle eingegeben hatte, machte die Minecraftfigur alles richtig und das Level war geschafft! Natürlich wurde es mit jedem Level immer schwieriger! Wenn man das letzte Level (Level 14) beendet hatte, durfte man an seiner eigenen Welt weiterbasteln. Fast alle Kinder haben es auch schließlich geschafft, bis zu Level 14 zu kommen. Professor Slusallek war sehr stolz auf uns und sagte uns am Ende des Tages, dass es auch ihm sehr viel Spaß gemacht hatte! 

Danach wurde alles wieder von ihm und seiner Assistentin abgebaut und dann mussten sie leider auch schon wieder zurück zur Universität.

Für uns war es eine ganz besonders spannende Stunde, die wir gerne öfter mal erleben würden! :-)

Liebe Grüße!

Eure Klasse 4.2

Bastelnachmittag der Klasse 4.1 im Dezember

Diesmal sollten beim gemütlichen Adventsnachmittag  der Klasse 4.1 keine Plätzchen entstehen, sondern reich verzierte, bunte Lebkuchenhäuser.

Es war gar nicht so einfach, die vorgefertigten Lebkuchenplatten mit viel Zuckerguss aneinander zu befestigen. Doch mit Geschick und kleinen Tricks entstanden viele zuckrige Häuser.

Das Beste aber kam zum Schluss, als die Kinder mit viel Geduld bunte Zuckerperlen, Marshmallows, Schokostreusel und Gummibärchen auf den Häusern ankleben konnten.

Die fertigen Lebkuchenhäuser waren toll.

Adventsstimmung Am Ordensgut

In der Adventszeit stimmen sich die Schüler und Lehrer der Grundschule Am Ordensgut auf Weihnachten ein. Jeden Montag im Morgenkreis wird es besinnlich. Der Adventskranz und ein großer Kreis aus Kerzen leuchten im Dunkeln. Es werden Gedichte vorgetragen und Weihnachtslieder gesungen. So steigt die Vorfreude auf Weihnachten.

Referate der Extra-Klasse

In den letzten Wochen ist in der Edi-Klasse das Referate-Fieber ausgebrochen. Die Kinder sind kaum zu bremsen und halten über spannende Themen viele tolle Referate. Zwei davon wollen wir besonders erwähnen.

Nicolas hielt ganz alleine ein Referat über das Saarland. Sein Plakat überzeugte mit Klarheit und Strukturiertheit. Er sprach betont und deutlich, so dass nicht nur die Edi-Klasse, sondern auch die vierten Klassen, denen er das Referat vortrug, einiges über das Saarland erfuhren. Das Highlight für die Kinder waren die selbst gebackenen Plätzchen in Saarland-Form, die nicht nur toll aussahen, sondern auch hervorragend schmeckten.  

Außerdem zeigten Nicolas, Marie und Nora zusammen ein Referat zum Thema „Weihnachten“. Wir erfuhren zunächst viel über die Traditionen in Deutschland: Vom Adventskranz und Weihnachtsbaum,  bis hin zur Krippe wurden die Bräuche erklärt. Auch die Zuhörer wurden miteingebunden und durften von ihren eigenen Erfahrungen berichten. Anschließend wurden noch Bräuche aus anderen Ländern vorgetragen. Abgerundet wurde das Referat durch ein Weihnachtslied, welches die drei, begleitet von Marie und Herrn Etteldorf auf der Gitarre, vorsangen.

Wir hoffen, dass noch viele solch toller Referate folgen werden und sind schon ganz gespannt darauf!

In der Weihnachtsbäckerei

Die Kinder der Edi-Klasse eröffneten die Weihnachtsbäckerei. In drei Gruppen wurde abgewogen, geknetet, ausgerollt, ausgestochen, genascht und auch verziert. Es entstanden Butterplätzchen in vielen verschiedenen Formen: Sterne, Herzen, Rentiere, Schneeflocken und Engel. Durchs Schulhaus strömte schon bald ein leckerer Plätzchenduft und die Kinder konnten es kaum erwarten ihr Meisterwerk zu vernaschen. Geschmeckt hat es allen gut!

Theateraufführung im November

Im November haben wir unter Anleitung von Frau Münster-Domke, der Mutter von Timon, ein japanisches Märchen einstudiert. Es ging darin um den Kampf der Elemente Feuer, Erde, Wasser und Wind gegeneinander. Zum Schluss wendet sich jedoch alles zum Guten und es gibt neue Hoffnung für ein friedliches Miteinander.

Wie Schauspieler lernten wir zu kämpfen ohne den anderen zu verletzen, pantomimisch bestimmte Situationen darzustellen und sich auf den Punkt zu konzentrieren. Das war nicht einfach, aber schließlich ist es uns doch gelungen und wir konnten das Theaterstück unseren Eltern und den Kindern unserer Schule vorführen.

Masken, Schwerter und Kraniche, die wir für das Theaterstück brauchten, haben wir gebastelt.

Wir sind für uns- Klassensprecherwahl der Monster

Zu Beginn des Schuljahres haben wir viele neue Monsterchen bekommen.

Deshalb mussten wir natürlich auch einen neuen Klassensprecher wählen. Um zu verstehen was bei einer Wahl wichtig ist, haben wir uns zuerst einmal mit dem Bilderbuch "Ich bin für mich" unseres Lieblingsautors Martin Baltscheit beschäftigt.

 

Alle vier Jahre wählen die Tiere ihren König. Der Löwe liebt die Wahlen, denn stets stimmen alle für ihn. Diesmal aber ist es anders: »Du brauchst einen Gegenkandidaten, sonst ergibt eine Wahl doch keinen Sinn!«, meint die Maus. So kommt es zum Wahlkampf und alle Tiere wollen mitmachen.

Doch hierbei machen sie einen entscheidenden Fehler: Jeder berücksichtigt nur seine eigenen Interessen, unbedacht dessen, ob diese im Sinne seiner potentiellen Wähler sind. So wirbt die Maus beispielweise mit dem Satz "Katzen dürfen keine Mäuse fressen!", während die Katze verspricht "Wenn ich König bin, werden Mäuse Grundnahrung."

Das wird uns sicherlich nicht passieren! Wir wollen die Interessen der anderen berücksichtigen. Deshalb schauen wir uns erst einmal an, welche Eigenschaften ein guter Klassensprecher braucht.

Im Anschluss daran dürfen alle Kinder jemanden vorschlagen, den sie für einen guten Klassensprecher halten.

Die vorgeschlagenen Kinder haben dann Wahlplakate und eine Wahlrede vorbereitet.

Auch das Bilderbuch haben wir aus der Sicht weiterer Tiere fortgesetzt.

Besonders aufregend und spannend war es schließlich die Wahlreden anzuhören und mit einem "richtigen Wahlzettel" den eigenen Lieblingskandidaten zu wählen.

Die Stimmen wurden natürlich ordnungsgemäß ausgezählt.

Wir haben unseren Klassensprecher gefunden.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH LEO!

Besuch in der Müllverbrennungsanlage

Am 28.09.17 besuchte die Lerngruppe 1 die Müllverbrennungsanlage in Velsen.Als Erstes fuhren wir mit dem Bus zur  Müllverbrennungsanlage. Dann gingen wir zu einem Raum und da erzählte uns eine Frau, was es  alles in der  Müllverbrennungsanlage gibt. Bevor wir gesehen haben, wie der ganze Restmüll in den Riesencontainer geschüttet  wird, haben wir einen Helm und ein Headseat bekommen. So konnte die Frau in das Headseat reden, damit wir sie besser verstehen können, weil die ganzen Maschinen zu laut waren. Danach gingen wir nochmal zu einem Riesencontainer und sahen, wie der Restmüll im Riesencontainer verbrannt  wurde. Im Anschluss  waren wir in einem kleinem Raum und da war ein Mann, der einen großen Kran steuerte. Mit einer Greifzange schüttete er den Restmüll vom Riesencontainer in das Feuer, wo der Restmüll dann verbrannt wird. Nun gingen wir wieder zu dem Raum zurück,  wo die Frau uns alles erklärt hat. Zum Schluss  fuhren wir mit dem Bus zur Schule zurück. Der Besuch in der Müllverbrennungsanlage hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Von Juliana und Lara-Dua

Das Musical "Frederick" der Klasse 4.1

Einige Wochen der Vorbereitung führten am Donnerstag dem 26. Oktober zu einem tollen Gesangerlebnis. An diesem Tag nämlich konnte die Klasse 4.1  ihr Musical „Frederick“ aufführen.  Die musikalische Vorbereitung hatte Frau Burkhardt übernommen und im Musikunterricht die Lieder  mit der Klasse eingeübt.

Die Hauptperson Marlon bekam als Hauptdarsteller „Frederick“ allerdings auch einige Einzelproben, denn er musste viel Text und  Sololieder üben. Das ist ihm aber sehr gut gelungen und mit seiner tollen Stimme hat er alle Zuhörer begeistert. Um das Einstudieren der Texte und um die Bühnendekoration hat sich  Frau Leist gekümmert. An einem Nachmittag kamen auch die Eltern in die Schule, um bei der Herstellung der Requisiten zu helfen.

Während am Vormittag bei der Generalprobe die Aufregung und das Lampenfieber  der Viertklässer noch sehr groß waren, gaben sich alle Sänger und Sängerinnen am Nachmittag schon viel entspannter und sangen ihre Lieder laut und stimmungsvoll. Gerne gaben sie für die begeisterten  Eltern, Großeltern und Geschwister  die gewünschten Zugaben.

Zu schnell war der Nachmittag vorbei, aber die schönen Lieder waren noch lange im Ohr.

Edgars und Wandas heißen die Sitas Willkommen!

-Grillfest mit anschließender Fledermauswanderung-

Am Samstag, den 9. September 2017, trafen sich alle Monster zum Klassenfest an der Grillhütte am Burbacher Weiher. Den ganzen Tag schon hatte es geregnet, so dass wir befürchten mussten, ziemlich nass zu werden. Bis auf wenige kleinere Schauer wurde es aber ein tolles Klassenfest mit anschließender Fledermauswanderung.

Zunächst grillten wir in der Hütte direkt am Wasser. Spannend war der angrenzende Wald, in dem die Monster mit den neuen Sitas Holzstämme und Äste herumschleppten, um Hütten zu bauen. Dabei hatten alle viel Spaß.

Um 19.00 Uhr trafen wir uns mit Ute, einer echten Fledermausexpertin. Sie erklärte und zeigte uns fast zwei Stunden viele Dinge über die Fledermaus.

In verschiedenen Spielen durften wir dann unser Wissen zeigen.

Sehr interessant war auch das Ultraschallgerät : Damit konnten wir die Schreie der Fledermäuse hören. Normalerweise ist das nicht möglich, da die Fledermaustöne zu hoch für unsere Ohren sind. So sind diese Tiere in der Lage, mit Ohren zu sehen, weil sie sich am zurückgeworfenen Echo orientieren und so Beute finden. Mit einem starken Scheinwerfer konnten wir sogar über dem Weiher die Wasserfledermäuse sehen. Am Ende zeigte uns die Fledermausführerin ein lebendige Fledermaus, die sie in ihrem Auto hatte : Eine Langohrfledermaus. Da es im Auto kalt war, musste sich die Fledermaus erstmal in der Hand aufwärmen und entfaltete dann nach und nach ihre Ohren. Wir durften sie sogar füttern ! So nah haben wir alle noch nie eine Fledermaus gesehen ! Was für ein Erlebnis.

Eure Monster

 

"Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch!"

Am 17.11.17 nahmen drei Lerngruppen der Grundschule Am Ordensgut an der Schulkinowoche teil. Zu sehen gab es „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“ im Cine Star Saarbrücken. In dem Film geht es um einen Lehrer, der sich ab und zu in einen Frosch verwandelt, leider auch in den ungünstigsten Momenten. Seine Schüler helfen ihm so gut es geht, sein Dasein als Frosch vor dem neuen Schulleiter Herrn Storch zu verbergen. Aber schaut selbst, ob es ihnen gelingt!

Besuch im Weihnachtsstück des Saarbrücker Staatstheaters

Am 10.11.17 besuchten alle Ordensgutler gemeinsam das Weihnachtsstück „Die kleine Hexe“ im Saarbrücker Staatstheater. Das gleichnamige Kinderbuch von Otfried Preußler ist wohl vielen bekannt. Die kleine Hexe und ihr Rabe Abraxas verzauberten die kleinen und großen Besucher. Bedankt wurde sich mit einem tosenden Applaus. Schön war´s!

Einschulung 2017/2018

Am 16.08.17 war es soweit, die neuen Erstklässler wurden eingeschult.

Die Einschulung begann mit einer Feier in der Deutschherrnkapelle. Anschließend gingen die Kinder zusammen mit ihren Familien und der Schultüte auf dem Arm rüber zur Schule. Dort wurden sie von den Schülern der Grundschule Am Ordensgut mit einem Spalier und dem Lied „Hey Hallo“ begrüßt. Da fielen die ersten Schritte schon ein wenig leichter.

Die Kinder aus der Piratenklasse hatten auch ein kleines Theaterstück vorbereitet. Nachdem die Kinder auf der Bühne von ihren Mitschülern in Empfang genommen worden waren, ging es auch schon in den Klassenraum. Während die neuen Erstklässler schon ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, wurden die neuen Eltern vom Förderverein mit Kaffe und Kuchen versorgt.