Sie sind hier: Home > Neuigkeiten der Klassen > 

Klassenfahrt der Klasse 3.1 ins Wildnis Camp an der Scheune Neuhaus

Zu Beginn des Schuljahres hat unsere Klasse eine Nacht im Wildnis Camp des Naturschutz Bundes Saarland übernachtet. Die Tage starteten mit einer Wanderung von dem Eingang des Urwaldes bis zum Wildnis Camp. Dabei gab es schon viel zu erleben.  Ein großer Kohleberg, auch Heiliger Berg genannt, eine kleine Mutprobe, Krabbeln durch umgestürzte Bäume und ein eindrucksvoll gewachsener Baum.

Was wir sonst noch erlebten, haben ein paar Kinder zusammengefasst:

„Wir haben leckere Würstchen mit unseren selbst geschnitzten Stöcken gegrillt. Es waren leckere Rehwürstchen. Wir waren auf dem Heiligen Berg. Ich sag euch, der ist hoch! Man kommt mit einer Holztreppe nach oben.“ (Mara)

„Wir haben bei der Klassenfahrt ein Lagerfeuer gemacht. Damit haben wir uns warm gehalten. Und wir haben erzählt, was uns gut gefallen hat oder was uns nicht gefallen hat.“ (Beyza)

„Wir hatten Frösche und Kröten in der Hand. Wir haben gelernt wie man Feuer macht.“ (Derman)

„Wir haben eine Nachtwanderung gemacht. Da haben wir das Sternzeichen Cassiopeia gesehen. Wir haben uns auf den Waldboden gelegt. Das war eine coole Nachtwanderung. Wir haben ein Lagerfeuer gemacht. Würstchen haben wir gegrillt. Es war sehr heiß am Feuer. Die Klassenfahrt war toll.“ (Sienna)

Es waren für alle Kinder beeindruckende und spannende Stunden draußen im Urwald. Wir alle würden sofort wieder ins Wildnis Camp fahren.

Ein großer Dank an unsere Begleiter Christian und Guido, die diese Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. 

Klassenfahrt zum Kirkeler Burgsommer

 Anlässlich des Kirkeler Burgsommers im Juni 2018 erzählen uns Schülerinnen der Klassenstufe vier von ihren Erlebnissen auf diesem Ausflug.

 

Unser Tag in Kirkel

Am Freitag den 27.4.2018 sind wir nach Kirkel zum Burgsommer gefahren. Es gab ganz viele Stände wie zum Beispiel die Filzerei, das Bogenschießen, die Bäckerei, die Schmiede und noch vieles mehr. Wir haben uns eine Laufkarte umgehangen und sind rumgelaufen. Ich war mit Nisa unterwegs. Zuerst waren wir töpfern. Ich habe die Kirkler Burg getöpfert und Nisa das Wappen von Kirkel. Danach waren wir noch in der Lederei und haben Geldbeutel gemacht. Anschließend waren wir noch in der Schmiede Schwerter schleifen und in der Bäckerei Brötchen backen .In der Filzerei haben wir so etwas Ähnliches wie einen Flummi gemacht. Danach haben Nisa und ich noch mit der Scheibe getöpfert. Wir konnten auch Kertzen gießen. Zum Schluss waren wir noch beim Bogenschießen. Das hat mir am besten gefallen. Es gab auch zum Beispiel eine Weberei und eine Holzwerkstatt sowie ein Heimatmuseum. Doch dazu blieb leider keine Zeit mehr. Dann sind wir mit dem Bus wieder zurück zur Schule gefahren. Es war ein schöner Tag und ich würde gerne noch einmal hinfahren.

von Sarah

 

Unsere Fahrt nach Kirkel

 

Am Freitag sind um 8.00 Uhr in den Bus eingestiegen und konnten auf dem Weg nach Kirkel aus dem Fenster schauen. Als wir in Kirkel angekommen sind, wartete ein langer Weg auf uns. Der Weg zur Burg war sehr hoch. Man musste über 200 Treppen laufen. Ganz oben hatten wir einen schönen Ausblick. Zuerst saßen wir auf der Bank, haben gegessen und geplaudert. Plötzlich hörte ich einen Gong und Frau Klepper sagte: „Das heißt ihr dürft loslegen.“ Es waren sehr viele Zelte mit verschiedenen Stationen aufgebaut. Ich war bei der Töpferei, der Schmiede, der Bäckerei, dem Bogenschießen, der Filzerei, der Lederei und dem Heimatmuseum (das ist die Burg selbst). Ich habe sehr viele Fotos mit meinem Fotoapparat gemacht. Es war ein sehr schöner Tag mit meiner Klasse, den ich nie vergessen werde.

Von Nisa

 

 

Unsere Klassenfahrt zum Kirkeler Burgsommer

Morgens   sind  wir  mit   dem   Bus  nach  Kirkel   gefahren und  noch fünf Minuten  bis  zur  Burg  gegangen.  Als   wir  ankamen,  haben  wir  noch  eine  Weile gefrühstückt.   Nach   dem  Frühstück  ging  es  dann endlich  los: Es  gab  eine  Bäckerei, eine Lederei,   eine Töpferei,  eine  Schmiede  und  vieles  mehr.  Am  besten  gefiel   mir, dass wir Freundschaftsarmbänder gestaltet und getöpfert haben. Als  wir  fertig  waren  sind  wir   zurück  zur  Schule  gefahren und sind dort um um 14.45  Uhr  angekommen.  So   hatten   wir  einen   sehr   schönen  Tag  an der   Kirkeler   Burg.

 Von Lilli