Sie sind hier: Home > Unsere Schule > 

Fassadengestaltung

Die Wiedheckschule - Eine Ganztags-Grundschule in gebundener Form 

Lage und Gliederung der Wiedheckschule

Die Wiedheckschule ist eine derzeit zweizügige Ganztagsschule. Sie liegt in Brebach, einem Stadtteil im Osten von Saarbrücken. Die Schulgemeinschaft setzt sich aus vielen Nationalitäten zusammen. 

Wie ist die Schule zu erreichen?

  • Mit dem Schulbus (Linie 827): Die Haltepunkte und Abfahrtszeiten erfragen Sie bitte bei der Saarbahn AG, Fahrtkosten wie bei Linienbussen.
  • Mit der Saarbahn und den Linienbussen 120, 130, 131
  • Über die Autobahn (Abfahrt Fechingen oder Güdingen)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

An der Wiedheckschule arbeiten 16 LehrerInnen, 8 sozialpädagogische Fachkräfte im Ganztagsbereich, 2 InklusionslehrerInnen,  je ein muttersprachlicher Lehrer für türkischen und italienischen Muttersprachenunterricht, eine katholische Gemeindereferentin, 5 sozialpädagogische MitarbeiterInnen im Unterricht (2 sozialpäd. Fachkräfte, 3 BFD-Kräfte), eine Schulsekretärin, ein Hausmeister, zwei Küchenfreen sowie unsere Reinigungsfeen. 

Räumlichkeiten

Neben den üblichen Klassenräumen stehen den Kindern ein Musik- und Filmsaal, ein Computerraum mit Smartboard, eine Bücherei, ein Naturwissenschaftsraum, Differenzierungsräume für die Ganztagsklassen, eine große Turnhalle, ein Gymnastikraum, eine Aula mit mobiler Bühne, ein Speisesaal, Zahnputzsäume und ein großes, weitläufiges Außengelände mit Spiel- und Klettergerüsten zur Verfügung.  Schulsozialarbeit und Hort bieten zusätzlich einen Freizeitbereich mit mehreren Räumen, das sog. ABC-Haus, sowie den "Flohzirkus" zur Betreuung der Erstklässler. 

Das Angebot der Wiedheckschule ist für Kinder aus Brebach und anderen Schulbezirken offen.

Es gilt die Stundentafel für Grundschulen im Saarland. 

Statt Hausaufgaben haben alle Ganztagskinder zusätzliche Arbeits- und Übungsstunden nach einem schuleigenem Konzept "Auf dem Weg zum selbst-ständigen Arbeiten".

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr. Ab 7.30 Uhr ist das Schulhaus geöffnet. Aufsicht erfolgt ab 7.45 Uhr. 

Zwischen 12.20 Uhr und 14.05 Uhr ist für die GanztagsschülerInnen Mittagspause. Sie erhalten ein kostenpflichtiges Mittagessen (z. Zt. 2,85 €). 
Von 14.05 bis 15.45 Uhr finden für die Schüler verbindliche Neigungsgruppen, offene freizeitpädagogische Angebote im Abc-Haus sowie Arbeits- und Übungsstunden bzw. Unterricht statt.

Der Unterricht, und somit die Schulpflicht, endet montags bis donnerstags um 15.45 Uhr, freitags um 12.20 Uhr (Unterrichtsende).

Ganztagsschule mit zusätzlicher Hortbetreuung.

Für eine begrenzte Anzahl an GanztagsschülerInnen bietet die Landeshauptstadt Saarbrücken zusätzlich eine kostenpflichtige Betreuung an:

  •  Freitags und an allen Tagen mit verkürztem Unterricht bis 18.00 Uhr. ("Freitagsbetreuung")

oder

  • An allen Schultagen (Montag bis Freitag) bis 18.00 Uhr ("Hortbetreuung")
  • in Teilen der Ferien (nach Aushang) von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr ("Ferienbetreuung )

 Kosten und Elternbeiträge (Ganztagszweig):

  • Mo. bis Do. von 08:00 bis 15:45 Uhr sowie Fr. von 08:00 bis 12:20 Uhr kostenfrei
  • "Freitagsbetreuung" bis 18.00 Uhr:16.-€ pro Monat (1. Kind)
  • "Hort" bis 18.00 Uhr einschl. Ferienbetreuung: 50.- € pro Monat (1. Kind)
  • nur Ferienbetreuung: 46,- € pro Woche (1. Kind)
  • Mittagessen: z.Z. 2,85 € pro Essen 

Schule - für den ganzen Tag?

Um den Erstklässlern das Eingewöhnen in die Ganztagsschule zu erleichtern, werden sie nach dem Unterricht von einem kleinen Team aus LehrerInnen und ErzieherInnen in eigenen Räumen ("Flohzirkus") betreut. Erst ab Klassenstufe 2 wird der Nachmittag jahrgangsübergreifend gestaltet. Die Kinder können im sozialpädagogischen Bereich (Abc-Haus) offene Angebote wahrnehmen und frei spielen oder an Neigungsgruppen wie z. B. Fußball, Badminton, Experimentieren u. a. teilnehmen. Neben den üblichen Klassenräumen stehen den Kindern mehrere freizeitpädagogische Räume, ein freizeitpädagogischer Bereich nur für Erstklässer, Differenzierungsräume (z. T. ausgestattet mit Computern), ein Musik- u. Filmsaal, ein Computerraum mit Bücherei, ein Naturwissenschaftsraum, ein Werkraum, ein Bandraum, eine große Turnhalle, eine Gymnastikhalle, ein großer Speisesaal, eine Aula mit Bühne und ein großes, weitläufiges Außengelände mit großzügigem Bewegungs¬angebot zur Verfügung. 

Miteinander leben und lernen

Wir legen Wert auf ein gutes Schulklima.Miteinander leben und lernen erfordert gegenseitigen Respekt, Freundlichkeit und das Einhalten vereinbarter Regeln. Im Umgang mit den Kindern bemühen wir uns um Wärme und Geborgenheit sowie um die Berücksichtigung der Bedürfnisse und um die Förderung der Fähigkeiten der Kinder. Wir vertreten eine gewaltfreie Pädagogik, bemühen uns um Toleranz, Mitmenschlichkeit. An der Schule finden regelmäßig Projekte statt zu Themen wie Gewalt, Ausländerfeindlichkeit, Gesundheit und Umwelt etc.

Eltern an der Schule

Da die Schule im Leben der Kinder einen großen Raum einnimmt, ist es uns wichtig, mit den Erziehungsbe-rechtigten gut zusammen zu arbeiten und wichtige Entscheidungen zum Wohle der Kinder gemeinsam zu treffen.Wir sind offen für alle Anliegen und freuen uns über Ihre Mitarbeit.

  • beim gemeinsamen Erziehen der Kinder
  • in Bereichen des Unterrichts, der Arbeitsgemeinschaften, in Freizeitgruppen und Projekten
  • bei der Gestaltung von Festen, von Räumen und des großen Außengeländes
  • im Förderverein, ohne den viele zusätzliche kul-turelle und sportliche Aktivitäten nicht möglich wären

Im Rahmen des Schulmitbestimmungsgesetzes werden in allen Klassen ElternvertreterInnen gewählt. Sie beteiligen sich in der Schulelternvertretung, an der Gesamt- und an der Schulkonferenz. 

Was ist zu tun, sollte Ihr Kind die Schule einmal nicht besuchen können?

Bitte informieren Sie die Schule umgehend, z. B. über ein Geschwisterkind, Klassenkameraden oder Nachbarkinder. Sollte dazu keine Gelegenheit bestehen, rufen Sie bitte im Sekretariat der Schule unter 06 81 / 87 21 21 an. Lassen Sie der Klassenlehrerin bitte zusätzlich eine kurze schriftliche Mitteilung über Grund und Dauer des Fernbleibens Ihres Kindes zukommen. Diese Mitteilung muss der Klassenlehrerin spätestens am 3. Tag vorliegen. Bei längerem Fehlen ist es sinnvoll, persönlich Kontakt zur Klassenlehrerin aufzunehmen.

Erwartungen und Vereinbarungen

Eltern bzw. Erziehungsberechtigte haben zu Recht Erwartungen an "ihre Schule" und an "ihre LehrerInnen". Die Kinder sollen gut unterrichtet und nach ihren Möglichkeiten gefördert werden. Sie sollen in der Schule "gut aufgehoben" sein und sich wohl fühlen. Die Schule soll verlässlich sein und eine vertrauensvolle Atmosphäre anbieten und das Schulgeschehen soll transparent und nachvollziehbar sein. Umgekehrt haben auch LehrerInnen und SozialpädagogInnen Erwartungen an die Erziehungsberechtigten. Die Eltern sollen den zeitlichen und organisatorischen Rahmen achten, den die Schule vorgibt. Sie sollen bereit sein, das pädagogische Konzept der Schule mitzutragen und der Schule sowie den LehrerInnen und SozialpädagogInnen das Vertrauen entgegenbringen, welches diese für ihre Arbeit brauchen.