Sie sind hier: Informationen > Aktuelles > 

Leibniz-Schüler begehen Welterbe-Tag

Jedes Jahr im Juni findet an vielen Welterbe-Stätten in Deutschland der „Welterbe-Tag“ statt, der 2005 von der Deutschen UNESCO-Kommission  und dem UNESCO-Welterbestätten –  Deutschland e.V. ins Leben gerufen wurde. Welterbe erleben und erlebbar machen, Menschen zusammen führen – das ist das doppelte Ziel dieses Tages. Auch das Leibniz-Gymnasium nimmt als UNESCO-Schule regelmäßig an diesem Tag teil, der dieses Jahr im Weltkulturerbe Völklinger Hütte stattfand. Jede teilnehmende Schule wird dabei von jeweils zwei Schülern der Unter-, Mittel- und Oberstufe vertreten, die in den Genuss eines umfangreichen Programms kommen.  Diesmal gab es zunächst einen Vortrag über das Weltkulturerbe und anschließend eine Führung über das Gelände, die den Leibniz-Schülern besonders gut gefiel, weil er einen guten Eindruck vom früheren Arbeitsleben auf der Hütte vermittelte. Manch einer verzichtete dann aber doch auf die Besteigung des höchsten Turmes des  Stahlwerkes, der eine Höhe von 43 Metern aufweist.

Im zweiten Teil des Tages arbeiteten die Teilnehmer in verschiedenen Workshops zu unterschiedlichen Themen. So konnten sie zum Beispiel  eine Collage zum Thema „Weltkulturerbe“  erstellen oder einen digitalen Comic gestalten oder sie setzten sich mit Filmen bzw Fotografie  auseinander. Dass sie mit  Teilnehmern von anderen Schulen in Kontakt kamen  und mit ihnen zusammenarbeiten konnten, gefiel dabei den Vertretern des Leibniz-Gymnasiums  besonders gut.