Sie sind hier: Profil > Unesco Projektschule > Schwerpunkt BNE > 

Schwerpunkt BNE

Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ist elementarer Bestandteil und Hauptschwerpunkt unserer Arbeit als UNESCO-Projektschule. Seit mehr als 25 Jahren gehört das Leibniz-Gymnasium zum Kreis der UNESCO-Projektschulen (UPS). Von Beginn an bildet die Umweltbildung und verstärkt seit ca. 10 Jahren die „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) den Schwerpunkt in der Projekt- und Bildungsarbeit. An dieser Entwicklung sind im Rahmen unserer UNESCO-Steuerungsgruppe alle Mitglieder der Schulgemeinschaft (Lehrer, Schüler und Eltern) aktiv beteiligt. Gemäß dem „Whole School Approach“ und dem nationalen Aktionsplan 2030 (SDG´s) ist es unser Ziel BNE noch stärker in der ganzen Institution zu verankern.

Aktuell nehmen wir im dritten Jahr an dem internationalen UNESCO-Projekt „Climate Action Project“ zusammen mit mittlerweile 25 weiteren deutschen UNESCO-Projektschulen aktiv teil. Seit nunmehr 5 Jahren gibt es die nachhaltige Schülergenossenschaft „InnoGrün eSG“. Nachhaltiger Konsum zu fördern und dazu aufzuklären ist zentrale Aufgabe. So werden nachhaltige Produkte wie Schulmaterial, T-Shirts und selbst hergestellte Produkte aus regionalem Anbau angeboten. Die Schulverwaltung bemüht sich seit vielen Jahren regelmäßig um nachhaltige Beschaffung und gerechte Entsorgung. So wird zum Beispiel zu 95% ausschließlich zertifiziertes Recycling-Kopierpapier genutzt. Der Energie- und Ordnungsdienst sorgt für die richtige Mülltrennung und eine bessere Energiebilanz.

Seit 2016 ist das Leibniz-Gymnasium offiziell „Fair-Trade School“. Ein wichtiger Bestandteil ist das Angebot von fairen Produkten im Schulalltag. Unsere Mensa bietet diese neben regionalen, biologischen und saisonalen Produkten dauerhaft an.

Im sozialen Bereich engagiert sich unsere Schulgemeinschaft für die Rio Tinto High-School in Mubayira/Simbabwe, für deren finanzielle Unterstützung wir immer wieder Projekte durchführen. In der Region sind wir in verschiedene BNE-Netzwerke integriert. Die regelmäßige Teilnahme an regionalen Projektgruppen zu FairTrade und EWAplus oder landesweite Netzwerke wie der „Runde Tisch - Nachhaltiges Saarland“ oder das Landesnetzwerk der UNESCO-Projektschulen (UPS) sind wichtige Austausch- und Kontaktplattformen.

undefinedWas ist BNE?

undefinedAktionsplan 2030 - SDGs

undefinedNationaler Aktionsplan BNE

undefinedSelbstverpflichtung des Leibniz-Gymnasiums